"ER HAT EUCH BELOGEN!" NEWS ZEIGT
EXKLUSIV DIE GEHEIMEN STRACHE-FOTOS!

'Paintball-Bilder' zensiert, um Wahrheit zu vertuschen Klicken: Die Bilder - was darauf wirklich zu sehen ist!<br>Plus: NEWS bringt eine Sachverhaltsdarstellung ein!

"ER HAT EUCH BELOGEN!" NEWS ZEIGT
EXKLUSIV DIE GEHEIMEN STRACHE-FOTOS! © Bild: NEWS

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat den Österreichern bisher nur einen kleinen und unverdächtigen Ausschnitt der legendären "Paintball"-Fotos gezeigt. Waffen waren darauf nicht zu sehen. NEWS liegen jetzt neue, unmissverständliche Bilder vor, aufgrund derer der Verdacht besteht, dass es sich nicht um "Paintball-Spiele" sondern um "Wehrsportübungen" gehandelt hat, bei denen Strache dabei war.

Ende 2006 wurde ruchbar, dass Strache vor Jahren an der Seite mit bekannten Rechtsextremisten an Wehrsportübungen teilgenommen haben soll. Dem ORF legte Strache damals nach Auftauchen der belastenden Story selbst fünf (!) der sieben Bilder vor und erklärte, er habe "vor zwanzig Jahren als Jugendlicher" mit "damals unbescholtenen Personen" Paintball gespielt.

Auf den an den ORF übermittelten Fotos waren abgesehen von einem Dolch keine Waffen zu sehen. Jetzt stellt sich heraus: Strache hat nicht nur ein einschlägiges Foto zurückgehalten. Ein weiteres - sehr aussagekräftiges - Bild wurde manipuliert. Die Bildteile, auf denen Waffen zu sehen sind, wurden schlicht und einfach entfernt. Auf dem Originalfoto ist freilich viel mehr zu erkennen. Zum Beispiel ein bundesdeutscher Burschenschafter, der ein ziemlich echt aussehendes Sturmgewehr in die Höhe reißt. Daneben sieht man einen Kameraden, der auf dem Rücken ein auch recht echt aussehendes doppelläufiges Gewehr trägt. Auf dem von Strache öffentlich gemachten Foto war nur der junge Strache zu sehen, wie er vor drei (nachträglich unkenntlich gemachten) Personen steht.

Anzeige wegen NS-Verbotsgesetz
NEWS-Anwalt Dr. Gerald Ganzger hat jetzt bei der Staatsanwaltschaft Wien Anzeige gegen Strache wegen des Verdachts der nationalsozialistischen Wiederbetätigung eingebracht.

Auf einem Gruppenbild ist unmittelbar neben Strache auch Andreas Reichhardt zu sehen. Reichhardt, Mitglied der "Grenzlandschaft Cimbria", ist heute Sektionsleiter für "Innovation und Telekommunikation" im Infrastrukturministerium von SPÖ-Chef Werner Faymann. Reichhardt war einst im Kabinett des früheren FP-Infrastrukturministers Hubert Gorbach tätig.

Alle Fotos und die ganze Story finden Sie im aktuellen NEWS 37/08!