Enttäuschte Austria-Stars: Sionko & Vachousek nicht in Tschechiens WM-Kader

Falls Smicer nicht fit wird: Sionko "auf Abruf" dabei Lange verletzter Red Bull-Stürmer Lokvenc nominiert

Die beiden Austria-Mittelfeldspieler Libor Sionko und Stepan Vachousek scheinen nicht im 23-Mann-Kader des EM-Zweiten von 1996 auf, den Teamchef Karel Brückner nominierte. Eine kleine Chance auf eine WM-Teilnahme hat Libor Sionko noch, denn Vladimir Smicer von Girondins Bordeaux laboriert seit Wochen an einer Verletzung im rechten Knie. "Die Ärzte haben gesagt, dass er bis zur WM fit wird. Sollte es sich nicht ausgehen, könnten Sionko oder Rudolf Skacel von den Hearts einspringen", erklärte Teamchef Brückner.

Dafür wurde Red-Bull-Salzburg-Stürmer Vratislav Lokvenc berücksichtigt, obwohl der Stürmer erst am 6. Mai gegen Pasching sein Comeback nach monatelanger Verletzungspause gegeben hatten.

Austrianer gingen von Start aus
Noch bei der Meisterfeier der Austria auf dem Wiener Rathausplatz waren sowohl Sionko, der in der kommenden Saison für die Glasgow Rangers spielen könnte, als auch Vachousek von einer Nominierung in Tschechiens WM-Kader ausgegangen.

Der Kader

Torhüter:

Jaromir Blazek (Sparta Prag)

Petr Cech (Chelsea)

Antonin Kinsky (Saturn Ramenskoje)

Verteidiger:

Zdenek Grygera (Ajax Amsterdam)

Marek Jankulovski (AC Milan)

Martin Jiranek (Spartak Moskau)

Radoslav Kovac (Spartak Moskau)

Pavel Mares (Zenit St. Petersburg)

David Rozehnal (Paris St. Germain)

Tomas Ujfalusi (Fiorentina)

Mittelfeld:

Tomas Galasek (Ajax Amsterdam)

David Jarolim (Hamburger SV)

Pavel Nedved (Juventus)

Jaroslav Plasil (Monaco)

Karel Poborsky (Ceske Budejovice)

Jan Polak (Nürnberg)

Tomas Rosicky (Borussia Dortmund)

Vladimir Smicer (Girondins Bordeaux)

Angriff:

Milan Baros (Aston Villa)

Marek Heinz (Galatasaray)

Jan Koller (Borussia Dortmund)

Vratislav Lokvenc (Salzburg)

Jiri Stajner (Hannover 96)

(APA/red)