Entscheidung im Ö-Team gefallen: Liegl ist im ersten Sprungbewerb nicht dabei!

Höllwarth, Morgenstern, Widhölzl und Loitzl springen Martin Schmitt überrascht: Zwei Mal Trainings-Weitester

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner nominierte noch am Donnerstagabend sein Team für den ersten WM-Bewerb der Skispringer, dem Einzelbewerb von der Normalschanze am Samstag (16:00 Uhr): Martin Höllwarth, Thomas Morgenstern, Andreas Widhölzl und Wolfgang Loitzl werden antreten.

Florian Liegl wurde trotz starker Trainingsergebnisse nicht berücksichtigt, weil auch bei Widhölzl, der mit Materialproblemen zu kämpfen hatte, im Finish eine Steigerung zu erkennen war. "Aber einen besseren fünften Mann kann man sich gar nicht wünschen", meinte Pointner.

Martin Schmitt überrascht
Martin Schmitt hat offenbar ausgerechnet bei der WM aus seinem konstanten Tief zurückgefunden: Der vierfache Weltmeister landete am Donnerstag sowohl im ersten Training am Vormittag als auch im Abendtraining in den Spitzenrängen und verzichtete auf den vierten und fünften Versuch. Im ersten und dritten Durchgang war Schmitt mit 100 bzw. 96 Metern bester Springer überhaupt und im zweiten musste er sich nur Martin Höllwarth (100,5) und Janne Ahonen (100) geschlagen geben. "Das ist ein gutes Gefühl. Ich merke, dass die Form stimmt. Jetzt will ich am Ball bleiben", freute sich der Deutsche.

Martin Höllwarth ersparte sich als Einziger der Österreicher das abendliche Training, nachdem er im zweiten Durchgang mit 100,5 Metern Tageshöchstweite erzielt hatte. Überraschend stark aus dem ÖSV-Quintett war Florian Liegl, der damit wohl gute Karten hatte, vielleicht doch noch für den ersten Bewerb aufgestellt zu werden. Rein von den Ergebnissen her kam Andreas Widhölzl auf dem kleinen Bakken am schlechtesten zurecht.

Pointner freute sich auch über die Aufwärtstendenz bei Schmitt: "Er hat nie aufgegeben und es ist gut für den Sprungsport, wenn so einer zurück kommt. Ich hoffe, im Bewerb ist er trotzdem hinter unseren Springern." Die Wettervorhersage für die Qualifikation am Freitag (17:00) verhieß nicht Gutes, Schneefall und Wind sollten nach einem Tag Pause wieder nach Oberstdorf zurückkehren.

Wichtigste Trainingsergebnisse der insgesamt fünf Durchgänge:
Martin Höllwarth 96 m/6. - 100,5/1.
Florian Liegl 96/6. - 95/7. - 88,5/20. - 91/7. - 95,5/4.
Thomas Morgenstern 97/4. - 95/7. - 91,5/5. - 90,5/10. - 95,5/4.
Andreas Widhölzl 94,5/11. - 89,5/33 - 85,5/44. - 88,5/22. - 94,5/9.
Wolfgang Loitzl 94,5/11. - 97/5. - 90,5/10. - 91/7. - 95/6.
Adam Malysz 98,0/3. - 97,5/4. - 92,0/4. - 96,0/1.
Janne Ahonen 97,0/4. - 100,0/2.
Martin Schmitt 100,0/1. - 98,0/3. - 96,0/1.
Michael Uhrmann 91,5/19. - 94/12. - 92,5/3 - 91/7. - 97/1.

(apa/red)