Engpass spitzt sich zu: Zecken-Impfstoff gegen FSME so gut wie "ausverkauft"!

Nachlieferung soll erst wieder im September kommen Apothekerkammer beruhigt: "Kein Grund zur Panik"

Engpass spitzt sich zu: Zecken-Impfstoff gegen FSME so gut wie "ausverkauft"!

Der seit Mai bestehende Engpass an FSME-Impfstoff spitzt sich zu: Nach einer Nachlieferung von 40.000 Einzeldosen Mitte Juni seien nun so gut wie alle Chargen verkauft, bestätigte Christiane Körner, Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer, gegenüber der APA einen Bericht im "Life Radio". Ab September sollen die beiden Hersteller Baxter und Novartis Behring nachliefern und den Vorrat wieder vollständig auffüllen.

Der Mangel an Impfstoff ist laut Körner "kein Grund zur Panik". Die Bevölkerung sei sehr gut immunisiert, es gebe eine hohe Durchimpfungsrate, so die Vizepräsidentin. Laut Daten des Wiener Instituts für Sozialmedizin wurden 85 Prozent mindestens ein Mal in ihrem Leben gegen FSME geimpft. Rund 65 Prozent haben durch drei Impfungen eine vollständige Immunisierung. Der Impfschutz halte bis zu acht Jahren, berichtete Körner. Eine Teil-Impfung oder Auffrischung erst im Herbst nachzuholen, sei also kein Problem. In manchen Apotheken seien für dringende Fälle außerdem noch vereinzelte Impfstoff-Dosen erhältlich.

Etwas mehr als eine Millione Impfstoff-Dosen werden jährlich nach Österreich geliefert, so Körner. Durch das milde Wetter habe die Immunisierungs-Saison in diesem Jahr bereits im Jänner begonnen. Durch Warnungen vor besonders vielen Zecken nach dem warmen Winter sowie Meldungen über hohe Infektionsraten aus dem Ausland, ließen sich mehr Menschen impfen als in den Jahren zuvor. Thomas Veitschegger, Präsident der oberösterreichischen Apothekerkammer, berichtete laut "Life Radio" von Steigerungsraten von bis zu 60 Prozent.

Die Zahl der Impfstoff-Lieferungen hängt laut Körner von den Verkaufszahlen ab: Jedes Jahr werden den österreichischen Apotheken so viele Dosen zur Verfügung gestellt, wie im Vorjahr verbraucht wurden, sowie zehn Prozent zusätzlich. Nach der Nachlieferung von Hersteller Baxter Mitte Juni, soll der Impfstoffvorrat Ende September wieder vollständig gedeckt sein. (APA/red)