England von

Premier League: ManUtd nur Remis

Rekordmeister kommt gegen Aufsteiger Burnley bei Debüt von di Maria nur zu einem 0:0

Van Persie im Spiel ManUnited gegen Burnley © Bild: Clive Brunskill/Getty Images

Das Debüt von Rekord-Transfer Angel di Maria ist missglückt. Auch mit dem Argentinier kommt Manchester United in der Premier League weiterhin nicht in Schwung. Im Auswärtsspiel gegen Aufsteiger Burnley am Samstag müssen sich die "Red Devils" mit einem 0:0 begnügen und sind damit nach zwei Unentschieden und einer Niederlage weiter sieglos. ManCity verliert überraschend, Chelsea gewinnt Tor-Festival.

Der von Real Madrid geholte Angel Di Maria war bei seinem Debüt im Manchester-Trikot im zentralen Mittelfeld zwar einer der auffälligsten Akteure, konnte aber bis zu seiner Auswechslung in der 70. Minute ebenfalls nicht den entscheidenden Unterschied ausmachen. Für Burnley war es der erste Punkt nach dem Aufstieg ins Oberhaus.

Di Maria im Spiel Burnley gegen ManUnited
© Clive Brunskill/Getty Images Auffällig aber unwirksam: Angel di Maria

Millionen-Investitionen zahlen sich noch nicht aus

ManUnited hat unter Neo-Coach Louis van Gaal alleine in diesem Sommer rund 130 Mio. Pfund (163,5 Mio. Euro) in neue Spieler investiert. Diese Summe wird in Kürze noch weiter steigen, denn die Verpflichtung des niederländischen Teamspielers Daley Blind steht unmittelbar bevor.

Die bisherigen Saisonergebnisse sind allerdings ernüchternd: in der Liga 1:2 gegen Swansea, 1:1 gegen Sunderland und 0:0 gegen Burnley, im Liga-Cup 0:4 gegen den Drittligisten MK Dons. Nach dem verfrühten Jubel der Presse beim hochkarätig besetzten International Champions Cup gilt es nun, aus der ersten profunden Krise zu finden.

Meister Manchester City verliert

Nach Manchester United stolperte auch Stadtrivale Manchester City. Der aktuelle Meister ManCity musste sich daheim Stoke überraschend 0:1 geschlagen geben. Die Gäste, bei denen ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic auf der Ersatzbank saß, siegten dank eines Treffers von Mame Biram Diouf (58.).

Manchester City gegen Stoke
© Shaun Botterill/Getty Images Der Meister muss kleinbei geben

Die Überraschung der Liga bleibt hingegen Swansea City, das mit einem 3:0 daheim gegen West Bromwich Albion auch die dritte Partie gewann.

Tor-Festival bei Everton-Chelsea

Im Gegensatz zu den Manchester-Clubs feierte Chelsea auch in Runde drei einen Sieg und übernahm damit vor den Sonntag-Matches die Tabellenführung. Die Londoner gewannen auswärts bei Everton spektakulär mit 6:3 (2:1).

Terry und Etoo im Spiel Chelsea gegen Everton
© Chris Brunskill/Getty Images John Terry und Ex-Teamkollege Samuel Eto'o

Ein früher Doppelschlag von Neuzugang Diego Costa (1.) und Ivanovic (3.) hatte Chelsea 2:0 in Führung gebracht, kurz vor der Pause sorgte ein Tor von Mirallas (45.) aber wieder für Spannung. Ein Eigentor von Coleman (67.) brachte Chelsea mit 3:1 in Front. Eine Vorentscheidung war das aber nicht, denn innerhalb von zehn Minuten fielen fünf weitere Treffer.

Zunächst verkürzte Naismith (69.) auf 2:3. Dann trafen Matic (74.) und Ramires (77.) für die Blues. Zwischendurch hatte Everton-Stürmer Eto'o (76.) bei seinem Debüt ausgerechnet gegen seinen Ex-Club das 3:4 erzielt. Den Schlusspunkt setzte erneut Chelseas neuer Torjäger Costa mit seinem vierten Tor im dritten Premier-League-Spiel.

Kommentare