Enges Rennen um Platz zwei: Mattersburg und Tirol wollen in Salzburgs Windschatten

Steirer fordern OÖ: Superfund - Sturm & GAK - Ried Alle Spiele: Heute 18.30 Uhr LIVE auf networld.at!

Im Schatten des sonntägigen Schlagers Salzburg gegen Rapid findet bereits heute (alle Spiele ab 18:30 Uhr LIVE auf networld.at!) das eigentliche Spitzenspiel der 18. Runde statt. Der drittplatzierte SV Mattersburg empfängt den punktegleichen Zweiten Wacker Tirol und will nach zwei Siegen in Folge den nächsten Dreipunkter einfahren. Ebenfalls überschattet, allerdings vom Dopingfall Christian Mayrleb, wird das Heimspiel des Tabellen-Vierten Superfund Pasching gegen Sturm Graz. Vor eigenem Publikum will auch der GAK überzeugen und gegen die "Mannschaft der Stunde", SV Ried, an den Derbysieg über Sturm anschließen

In Mattersburg treffen die ersten Salzburg-Verfolger, kurioserweise beide mit negativer Tordifferenz, aufeinander. Wacker-Coach Frantisek Straka muss nach zwei Siegen in Folge auf seinen Landsmann Kolousek verzichten, der sich im Training einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zuzog und bis zur Winterpause fehlen wird. "Seine Verletzung ist natürlich sehr bitter, weil er gerade in den jüngsten Partien wieder auf Touren gekommen ist. Wir müssen aber trotzdem den nächsten Schritt setzen und die Leistungen gegen Pasching (2:0/Anm.) und Salzburg (2:1) bestätigen."

Sein Gegenüber Franz Lederer feierte mit dem SVM zuletzt ebenfalls zwei Siege en suite und weiß: "Es geht nur mit Disziplin, gegen Salzburg genauso wie gegen Tirol. Wir bereiten uns auch auf jeden Gegner gleich vor." Außer dem noch ein Spiel gesperrten Michael Mörz kann Lederer personell aus dem Vollen schöpfen.

Pasching gegen Sturm im Schatten Mayrlebs
Pasching-Trainer Dietmar Constantini fordert trotz des Wirbels um Christian Mayrleb einen Heimsieg gegen Sturm Graz: "Ein Punkt aus den vergangenen drei Partien ist eindeutig zu wenig. Die Sache mit Mayrleb wollen wir nicht als Ausrede gelten lassen.

Sturm hat gegen den GAK aber trotz Niederlage sehr gut gespielt." Sein Grazer Amtskollege Franco Foda wäre im Waldstadion wohl mit einem Zähler zufrieden. "Pasching hat ganz andere Ziele als wir. Tirol hat aber bewiesen, dass man in Pasching bestehen kann."

GAK will Rieder Superlauf stoppen
Nach elf Partie ohne Niederlage wollen Ried-Coach Helmut Kraft und seine Mannen die Erfolgsserie beim GAK fortsetzen. Der Tiroler schildert die Erfolgsformel: "Momentan haben wir einfach einen Lauf, es spielen auch viele Komponenten für uns. Die Defensive ist sehr gut organisiert, wir nutzen unsere Chancen und schießen die Tore zum günstigsten Zeitpunkt. Die Stimmung in der Mannschaft ist natürlich gut und so entwickelt das alles eine Eigendynamik."

GAK-Feldherr Lars Söndergaard, der nach dem 2:0-Derby-Erfolg wieder ruhiger schlafen durfte, vermutet: "Es wird sehr schwierig, denn Ried hat sehr viel Qualität. Noch dazu sind die Rieder in Superform. Wir müssen dem Schwung aus dem Derby mitnehmen und wollen so ihren Lauf stoppen."

(apa/red)