Endlich offiziell - Sport macht Frauen sexy:
Steigert Selbstvertrauen & Lust an der Liebe

Gesund, schön & ausgeglichen - das alles kann Sport Sportlich ist erotisch - aber bitte nicht zu viele Muckis

Endlich offiziell - Sport macht Frauen sexy:
Steigert Selbstvertrauen & Lust an der Liebe © Bild: Reuters/Ebenbichler

Sport verbessert bei Frauen nicht nur das körperliche Wohlbefinden, es fördert auch das Selbstbewusstsein, die Erfolgswahrnehmung und sogar die Lust am Sex. Die Teilnehmerinnen im Alter von 16 bis 30 Jahren haben aufgrund ihrer sportlichen Aktivität ein weitaus positiveres Selbstbild als Frauen, die sich nicht sportlich betätigen. Gleichzeitig scheint in einigen Ländern die Angst zu schlummern, durch regelmäßigen Sport zu muskulös zu werden.

Etwa die Hälfte der europäischen Frauen im Alter zwischen 16 und 30 Jahren treibt Sport, wie eine Nike-Umfrage mit 10.000 jungen Frauen aus neun europäischen Ländern belegt. Die Studie zeigt, dass die sportliche Betätigung in erster Linie auf die physische Motivation zurückzuführen ist. "Die befragten jungen Sportlerinnen möchten nach dem Sport vor allem körperliche Ergebnisse sehen und die damit zusammenhängende Zufriedenheit spüren. Ihre Hauptmotivationsgründe für Sport sind Ästhetik und allgemeine Gesundheit", so Olaf Markhoff, Unternehmenssprecher von Nike.

Sport macht erfolgreich
Über die offensichtlichen physischen Aspekte hinaus bietet Sport auch beträchtliche Vorteile für die psychische Verfassung. Etwa drei von vier jungen Frauen, die an der Umfrage teilnahmen, gaben an, dass sie Sport auch mental stärke. Sportlich aktive Frauen erlangen ein größeres Selbstvertrauen (77 Prozent), fühlen sich erfolgreicher (77 Prozent) und haben eine höhere Selbstachtung (62 Prozent). Dazu sagen 68 Prozent der jungen, sportlich aktiven Frauen, dass Sport auch einen großen Einfluss auf den Erfolg im täglichen Leben, wie z.B. die berufliche Karriere haben kann.

Keine reine Männersache!
Die große Mehrheit der 10.000 befragten jungen Frauen (83 Prozent) halten Sport nicht für eine Männersache. Im Gegenteil, fünfzig Prozent sagen, dass Frauen beim Sport unterbewertet werden, und zwei von fünf dieser Frauen sind der Meinung, dass die Sportwelt zu sehr von Männern dominiert wird. (apa/red)