Endlich wieder zurück! Die Toten Hosen!

Am 12.12. spielen sie live in der Wiener Stadthalle! Ihr brandneues Studio-Album heisst "In aller Stille"

Endlich wieder zurück! Die Toten Hosen! © Bild: Warner Music

Nach einer dreijährigen Pause werden die Düsseldorfer Alt-Punker wieder die Hallen in Österreich und Deutschland unsicher machen. Mit der "MACHMALAUTER" Tour 2008/2009 spielen sie auch in der Wiener Stadthalle am 12.12.2008!

Das erste Studioalbum der Hosen seit vier Jahren erscheint am 14. November. Der Longplayer wird den Titel „In aller Stille“ tragen und enthält 13 neue Lieder. Die Jungs versprechen einen echten Kracher, der nach dem eher ruhigen Album: „Nur zu Besuch: Die Toten Hosen Unplugged im Wiener Burgtheater“ wieder nahtlos an Scheiben wie „Opium fürs Volk“ oder „Auswärtsspiel“ anknüpft. "Strom" heißt die A-Seite der ersten Single aus dem neuen Album "In aller Stille".

Neue DVD
Ab 28. November ist die neue DVD "Die Toten Hosen: Hals- und Beinbruch - Live bei Rock am Ring 2008" erhältlich.

Offizielle Website

Videos:

„Strom“

Dreharbeiten zur neuen Single „Strom“

„Hier kommt Alex“ (live aus Düsseldorf)

,,Alles aus Liebe“

Die Band

Die Gruppe wurde 1982 in Düsseldorf als Nachfolgerband von "ZK" gegründet. Mitglieder waren anfangs Andreas Frege (Campino), Andreas von Holst (Kuddel), Andreas Meurer (Andi), Michael Breitkopf (Breiti), Trini Trimpop und Walter November. Letzterer verließ die Band aber bald darauf und trat den Zeugen Jehovas bei. Auch Trini Trimpop stieg Ende 1985 aus und wurde Manager der Band. Seinen Part übernahm Wolfgang Rohde (Wölli).

Der große Durchbruch mit “Hier kommt Alex“
Zwar waren sie 1987 mit ihrem Pseudonym "Die Roten Rosen" und dem dazugehörigen Album relativ erfolgreich, doch der große Durchbruch gelang ihnen erst mit der Single "Hier kommt Alex". Ihr schlichter und selten aus mehr als 3 Akkorden bestehender, aber politisch engagierter Punkrock bescherte ihnen eine immer größer werdende Fangemeinde. Zwischen 1982 und 1997 spielten sie über 1000 Konzerte, unter anderem als Vorband von U2, den Rolling Stones oder Green Day. Allerdings endet das Jubiläumskonzert in einer Tragödie: im Gedränge der Massen verunglückt eine 16-jährige Holländerin tödlich. Die Band ist geschockt und sagt alle weiteren Konzerte der Tour ab.

Comeback
1998 meldeten sie sich wieder als "Die Roten Rosen" mit Weihnachtsliedern zurück. Dennoch ist die Band vom Pech verfolgt: Wölli hat einen schweren Verkehrsunfall, in Buenos Aires stürzt die Bühne zusammen und bei Rock am Ring erleidet Campino einen Kreuzbandriss. Doch Die Toten Hosen geben nicht auf. Sie holen sich Vom Ritchie ins Boot, der jetzt anstelle von Wölli Schlagzeug spielt. Mehrere grandiose Alben folgen und die Band ist bekannter denn je. Doch bei all dem Erfolg ist die Band weiterhin politisch aktiv, allen voran Frontmann Campino. 2005 treten sie beim Live-8-Festival und 2007 bei dem Open-Air-Festival "Deine Stimme gegen Armut" auf. Momenten sind sie mit ihrer „Machmalauter“ Tour 2008/2009 in Deutschland und Österreich auf Tournee. Man darf gespannt sein, was die Hosen in Zukunft noch alles auf die Beine stellen, denn alt sind diese Herren noch längst nicht.

Alles über Die Toten Hosen lesen Sie jetzt im neuen NEWS 46/08

Quellen: Redaktion / www.dietotenhosen.de, www.poplexikon.com