EM-Qualifikation von

Österreich für Löw "sehr gefährlich"

Mit der Leistung der Deutschen ist der Teamchef nach dem Uruguay-Test zufrieden

EM-Qualifikation - Österreich für Löw "sehr gefährlich" © Bild: GEPA/Witters/Speck

Die Generalprobe für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich ist den Deutschen geglückt. Die Deutschen setzten sich am Sonntag im Test in Sinsheim gegen Uruguay 2:1 durch und zeigten dabei zur Freude von Bundestrainer Joachim Löw großteils auch sehr guten Fußball. "Vieles hat mir sehr gut gefallen. Es war von beiden Mannschaften ein Spiel mit einem unglaublich hohen Tempo", bilanzierte Löw nach dem Sieg in der Neuauflage des Spiels um den dritten WM-Platz 2010.

Und das bei gewaltiger Hitze, denn kurz vor Anpfiff hatte das Thermometer noch 30 Grad Celsius angezeigt. Die Erkenntnisse fürs Spiel der EM-Qualifikation am Freitag in Wien gegen Österreich wollte Löw nicht überbewerten. "Uruguay ist eine Top-Ten-Mannschaft, die bei der WM die beste Mannschaft Südamerikas war. Es gibt sicherlich ein anderes Spiel gegen Österreich. Die Erkenntnis, die ich ziehe, ist, dass die Spieler überwiegend in einem guten Zustand sind. Jetzt gibt es noch zwei, drei oder vier intensivere Trainingseinheiten. Da müssen wir taktisch noch ein paar Dinge tun."

Auf der linken Seite hat Löw die Qual der Wahl zwischen Lukas Podolski und Andre Schürrle, der gegen Uruguay ein Tor erzielt und stark gespielt hat. Leichte Hoffnungen kann sich Löw auf ein Comeback von Sami Khedira machen. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid hat nach seinem Muskelbündelriss im Oberschenkel am Montag das Balltraining aufgenommen. Der 24-jährige Khedira ist in Wien Löws Wunschkandidat für die Besetzung im defensiven Mittelfeld.

Höflicher Respekt vor ÖFB-Team
Bezüglich der Qualitäten Österreichs zeigte sich der ehemalige Austria- und Tirol-Trainer bereits als höflicher Gast. "Ich schätze die Österreicher sehr gefährlich ein. Deutschland gegen Österreich ist immer ein Prestigeduell. Das Stadion ist ausverkauft. Die Erwartungen dort sind auch immer groß. Dazu hat Österreich einige Spieler, die in der Bundesliga regelmäßig spielen, Fuchs, Harnik. Ich glaube, das gab es viele Jahre nicht mehr, dass so viele Österreicher im Ausland in der Stammmannschaft waren. Österreich wird mit der größtmöglichen Motivation spielen und alles versuchen, Deutschland zu schlagen."