Fussball von

EM 2020: Finale in
München oder London

Nur DFB und FA bewerben sich um Endspiel-Paket - Türkei verzichtet wegen EM 2024

Michel Platini vor dem EM-2016-Logo © Bild: Xavier Laine/Getty Images

Das Finale der EURO 2020 findet in München oder London statt. Nur der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der englische Verband (FA) bewarben sich um das Finalpaket für die europaweite EM in sechs Jahren, wie der europäische Dachverband (UEFA) am Samstag mitteilte. Insgesamt kandidieren 19 Nationen als Gastgeber für EM-Spiele 2020. Das Turnier soll in 13 Ländern ausgetragen werden.

Die Kandidatenstädte im Überblick

Aserbaidschan (Baku)
Weißrussland (Minsk)
Belgien (Brüssel)
Bulgarien (Sofia)
Dänemark (Kopenhagen)
Schottland (Glasgow)
Spanien (Bilbao)
Ungarn (Budapest)
Irland (Dublin)
Israel (Jerusalem)
Italien (Rom)
Mazedonien (Skopje)
Niederlande (Amsterdam)
Wales (Cardiff)
Rumänien (Bukarest)
Russland (St. Petersburg)
Schweden (Stockholm)

Türkei will EM 2024

Die endgültige Vergabe erfolgt am 19. September. Die UEFA vergibt zwölf Pakete mit je drei Gruppenspielen und einem Achtel- oder Viertelfinale sowie ein Paket mit den Halbfinali und dem Endspiel. Der DFB hat sich mit München für beide Varianten beworben. Überraschend hatte Top-Favorit Türkei am Freitag kurz vor Ablauf der Frist auf eine Bewerbung für die EM 2020 verzichtet und will sich stattdessen als Konkurrent des DFB um das komplette Turnier 2024 bemühen.

"Wir sind sehr froh, so viele Bewerbungen für die Ausrichtung der EURO 2020 erhalten zu haben", versicherte UEFA-Präsident Michel Platini. Allerdings fehlen eine Reihe von Fußball-Nationen in der Kandidatenliste. Der nächste EM-Gastgeber Frankreich hat ebenso verzichtet wie Österreich, Schweiz, Polen, Griechenland, Serbien und die Ukraine.

Kommentare