Eltern erzürnt: Lehrer in Kentucky nach Verbrennung von US-Flaggen suspendiert

Schüler sollten Text über Meinungsfreiheit schreiben

Ein amerikanischer Lehrer ist bis auf weiteres suspendiert worden, weil er im Bürgerkunde-Unterricht zwei US-Flaggen verbrannt hat. Danach sollten die Schüler der siebten Klasse einen Aufsatz über die Meinungsfreiheit schreiben, wie eine Sprecherin der Schulbehörde in Kentucky mitteilte.

Gar nicht angetan von dieser Art Unterricht waren die Eltern der Schüler. Mehr als 20 Mütter und Väter erschienen in der Schule, um gegen die Flaggenverbrennung zu protestieren, wie ein Vater mitteilte.

Die Schulbehörde leitete eine Untersuchung ein, dem Lehrer wurden andere Aufgaben zugeteilt. Die Behördensprecherin sagte, bei der Bewertung des Vorgangs sei auch der Sicherheitsaspekt in Betracht zu ziehen. (apa/red)