Eltern haben kurz nicht aufgepasst: Bub in Oberösterreich stürzt in Garten-Biotopteich

Mit Helikopter in Linzer AKH - Zustand ist nun stabil

Ein eineinhalbjähriger Bub ist in Oberösterreich im Gemeindegebiet von Molln in ein Biotop gestürzt. Der Vater fand den leblosen Körper und alarmierte sofort die Rettung. Nach der Reanimation wurde das Kind mit dem Notarzthubschrauber ins Allgemeine Krankenhaus nach Linz geflogen.

Gemeinsam mit seinen Geschwistern - fünf und sechs Jahre alt - spielte der Bub vor dem elterlichen Haus in Molln.

Als die Eltern kurz ins Haus gingen, lief der Eineinhalbjährige in den Garten der Nachbarn. Dort fiel er in das nicht eingezäunte Biotop.

Der Vater bemerkte, dass das jüngste seiner Kinder verschwunden war und suchte nach ihm. Er fand seinen Sohn schließlich reglos im Teich treiben.

Mittlerweile ist der Zustand des Buben laut Auskunft der behandelnden Ärzte stabil. Das Kleinkind wurde in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Derzeit bestehe keine akute Lebensgefahr.

(APA/red)