Elsner bekommt keine Fußfessel: Ex-
BAWAG-Chef bleibt weiterhin in U-Haft

9. November: Senat weist Beschwerde erneut ab Anwälte: Neuer Antrag eher unwahrscheinlich

Elsner bekommt keine Fußfessel: Ex-
BAWAG-Chef bleibt weiterhin in U-Haft © Bild: APA/SCHLAGER

Der ehemalige BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner erhält weiterhin keine Fußfessel. Ein Drei-Richter-Senat weist am 9. November die Beschwerde der Elsner-Anwälte Karl Bernhauser und Jürgen Stephan Mertens gegen die Entscheidung des Wiener Straflandesgerichts zurück.

Dieses hatte dem mittlerweile 75-jährigen Ex-Banker bereits Ende September den elektronisch überwachten Hausarrest verwehrt. Elsner bleibt damit bis auf weiteres in U-Haft. Das OLG bestätigte die Einschätzung der ersten Instanz, wonach bei Elsner weiter Fluchtgefahr gegeben und die Fußfessel grundsätzlich nicht geeignet ist, diese zu bannen. "Die Fluchtgefahr ist noch immer so bedeutend, dass diese durch einen elektronisch überwachten Hausarrest nicht beseitigt werden kann", erläuterte OLG-Sprecher Leo Levnaic-Iwanski.

Elsners Rechtsvertreter überlegen nun, ob sie einen weiteren Enthaftungsantrag einbringen sollen, um den 75-Jährigen vor seiner Berufungsverhandlung in der BAWAG-Causa auf freien Fuß zu bekommen. Da diese bereits in sechs Wochen stattfindet - der Oberste Gerichtshof (OGH) hat den Gerichtstag auf den 22. und 23. Dezember anberaumt - ist dies eher unwahrscheinlich.

(apa/red)