Alleskönner von

Was hat dieser Mann
eigentlich noch nicht getan?

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk will mit seinen Ideen die Welt revolutionieren

Alleskönner - Was hat dieser Mann
eigentlich noch nicht getan? © Bild: 2015 Getty Images

Künstliche Intelligenz, Solarenergie, Elektroautos und Raumfahrt: Es gibt kaum ein Gebiet, in das sich der milliardenschwere Investor und Erfinder Elon Musk noch nicht vorgewagt hat. Der Visionär will mit seinen Ideen die Welt und die Menschheit revolutionieren – und auch den Mars besiedeln.

Wenn Elon Musk eine Idee hat (und davon hat er viele), setzt er alles daran, sie in die Tat umzusetzen, scheint sie auch noch so verrückt. Mit diesem Prinzip wurde der geborene Südafrikaner zu einem der einflussreichsten Unternehmer der Welt. Wie kaum ein anderer erschließt er regelmäßig neue Geschäftsfelder, denen andere bisher wenig Aufmerksamkeit gewidmet hatten. In seinen zahlreichen Firmen ist er nicht nur Geld- sondern auch Ideengeber: Musk entwickelte die zentralen Produkte und Technologien seines Imperiums stets selbst mit.

Obwohl er durch seine Ideen mittlerweile über 20 Milliarden Dollar schwer geworden ist, ist es nicht nur das Geld, das ihn antreibt. Musk will mit all seinen Unternehmen und Projekten zum Fortschritt der Menschheit beitragen, sagt er. So will er einerseits durch die Stärkung erneuerbarer Energien den Klimawandel bekämpfen: Tesla produziert Elektroautos, SolarCity Solarpaneele und das Transportsystem Hyperloop wird über Magnetismus betrieben. Zum anderen soll sein Unternehmen SpaceX die Entwicklung der Raumfahrt vorantreiben und schon in wenigen Jahren Menschen zum Mars bringen. Nur durch den Aufbau einer Kolonie dort könne langfristig das Überleben der Menschen gesichert werden, glaubt Musk.

Hier sind drei von Elon Musks visionärsten laufenden Projekten:

1. Eine "gute" künstliche Intelligenz

Das von ihm gegründete, nicht gewinnorientierte Institut OpenAI soll die Erforschung künstlicher Intelligenz "auf eine Weise fördern, die am ehesten der Menschheit als Ganzes zugutekommt". Zusammen mit anderen Tech-Giganten investierte Elon Musk die Rekordsumme von einer Milliarde Dollar in die Forschungseinrichtung im Silicon Valley. Musk warnte in der Vergangenheit vor den Gefahren einer ungesteuerten Fortentwicklung künstlicher Intelligenzen. Sie wären "die größte Gefahr für unsere Existenz".

2. Touristen zum Mond schicken

Bereits seit 2001 ist es vermögenden Privatleuten möglich, gegen viel Geld ins All zu reisen. Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX will bei dieser Entwicklung noch einen Schritt weiter gehen: Bereits Ende dieses Jahres sollen erstmals zwei Weltraumtouristen zum Mond fliegen und diesen umrunden. Gelingen soll das mit der Riesenrakete Falcon Heavy. Dauern soll die private Mondmission dann rund eine Woche. Der Zeitplan gilt als sehr ambitioniert, bisher kam dieser Raketentyp noch nie zum Einsatz.

3. Den Mars besiedeln

Der wohl weitreichendste und bei einem Erfolg auch bedeutsamste Musk-Plan betrifft die Besiedelung des Planeten Mars durch die Menschheit. Er halte es für entscheidend, dass die Menschen "eine multiplanetare Spezies werden", um gegen eine mögliche Auslöschung auf der Erde gewappnet zu sein, erklärte Musk. Möglich werden soll das durch von SpaceX entwickelte wiederverwendbare Raketen, die vom roten Planeten auch wieder zurückkehren. Bereits 2022 soll eine riesige Version einer solchen Rakete, die "big fucking rocket" (BFR), starten. Nach und nach sollen immer mehr Raumfähren zum Mars aufbrechen und dort eine Zivilisation aufbauen.