Wer ist Elisabeth Udolf-Strobl?

Elisabeth Udolf-Strobl nimmt in der Regierung Brigitte Bierlein die Position der Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort ein. Damit leitet eine Tourismus-Expertin das Wirtschaftsministerium.

von Porträt - Wer ist Elisabeth Udolf-Strobl? © Bild: APA/Helmut Fohringer
  • Name: Elisabeth Udolf-Strobl
  • Geboren: 12. April 1956
  • Alter: 63
  • Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften sowie Englisch und Spanisch
© APA/Helmut Fohringer

Mit Elisabeth Udolf-Strobl leitet eine Tourismus-Expertin das Wirtschaftsministerium. Die Spitzenbeamtin in diesem Ressort gilt als Wegbegleiterin des einstigen Bundeskanzlers Wolfgang Schüssel (ÖVP). Auch im Außenministerium war sie bereits tätig.

Jahr Funktion
1991-1996 Mitglied der Kabinette im Wirtschaftsressort als auch im Außenministerium
1996-1999 Kabinettchefin, Wirtschaftsressort
1999-2002 Sektionschefin, Sektion Tourismus, Wirtschaftsressort
2002-2017 Sektionschefin, Sektion Tourismus und Historische Objekte, Wirtschaftsressort
2018 Sektionschefin, Sektion Kulturelles Erbe, Wirtschaftsressort
seit Juni 2019 Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Udolf-Strobl, geboren am 12. April 1956, studierte Rechtswissenschaften sowie Englisch und Spanisch an der Uni Wien. Von 1984 bis 1986 widmete sie sich dem Studium für internationale politische und wirtschaftliche Beziehungen an der Diplomatischen Akademie in Wien. Anschließend trat sie als Vertragsbedienstete in das damalige Bundesministerium für Handel, Gewerbe und Industrie ein.

Mitarbeiterin des Kabinetts Schüssel

Nach verschiedenen Stationen im Ressort wurde sie 1991 dem Kabinett des damaligen Ministers Schüssel zugeteilt. Ab 1995 arbeitete sie ein Jahr lang im Außenministerium, wechselte danach aber wieder in ihr Stammressort unter Minister Johann Farnleitner (ÖVP).

© BKA/Andy Wenzel

1999 wurde Udolf-Strobl zur Leiterin der damaligen Sektion VII für Tourismus und Freizeitwirtschaft bestellt, 2002 wurde ihr Aufgabenfeld um das der Historischen Objekte erweitert.