Elfjähriger Steirer aus Koma aufgewacht: Fast 30 Minuten unter der Wasseroberfläche

Schüler dürfte wieder vollständig gesund werden Unfall ereignete sich im August am Millstätter See

Elfjähriger Steirer aus Koma aufgewacht: Fast 30 Minuten unter der Wasseroberfläche © Bild: APA/Jäger

Jener elf Jahre alte Bub aus Graz, der am 28. August bei einem Badeunfall im Millstätter See fast 30 Minuten unter Wasser gewesen und danach wochenlang im Koma gelegen ist, dürfte wieder gesund werden. Der Schüler war untergegangen, weil ein 13-Jähriger von einem Sprungturm auf ihn gesprungen war. Nach seinem Aufwachen wurde er vom LKH Klagenfurt in eine Rehabilitationsklinik bei Graz verlegt.

Nach 30 Minuten unter Wasser gebe es im Normalfall nur eine minimale Überlebenschance, sagte Oberarzt Martin Edlinger von der Kinderintensivstation am LKH. Normalerweise sei es nach wenigen Minuten ohne Sauerstoff nicht mehr möglich, dass man ohne schwere Hirnschäden davonkomme. Ende September erwachte der Bub und nahm zur Überraschung aller seine Umwelt sofort wahr. "Er hat dann die ersten Worte gesagt, hat uns erkannt, uns nachgeschaut, hat geweint", sagte Edlinger.

Der Elfjährige dürfte wieder vollkommen gesund werden, nach Ansicht der Ärzte hat ihn der Umstand gerettet, dass er sofort untergegangen und bewusstlos geworden ist. Edlinger: "Dadurch hat er weniger Sauerstoff verbraucht und das Gehirn blieb geschont." Der Bub habe danach gefordert, wieder gehen lernen zu können, meinte der Oberarzt, der den Genesungsprozess als "medizinische Sensation" bewertet.
(apa/red)

Kommentare

Sensationell! Was für ein Glück für den Burschen !
Es gibt Fälle von von Apnoetauchern die bereits nach 10 Minuten ohne Luft erstickt sind...

Alles gute für die Genesung!

Seite 1 von 1