El-Kaida-Plan vereitelt? Laut Innenminister des Irak Anschlag auf "Grüne Zone" geplant

Armeerekruten sollten in Botschafts-Viertel einsickern

Das irakische Innenministerium hat nach eigenen Angaben einen gefährlichen Plan des El-Kaida-Netzwerks von Osama bin Laden vereitelt. Mehr als 400 Rekruten von Armee und Polizei hätten im Auftrag von Al Kaida versucht, in Bagdads schwer gesichertes Regierungs- und Botschaftsviertel einzusickern, sagte Innenminister Bajan Jabr Sulagh am Mittwoch im Fernsehsender Al Irakiya.

In dieser so genannten Grüne Zone befinden sich unter anderem die Botschaften der USA und Großbritanniens. Die Verschwörer seien vor kurzem enttarnt und inhaftiert worden, sagte der Minister weiter.

Die irakische Presse berichtete, Ziel der Rekruten sei es gewesen, die Grüne Zone unter ihre Kontrolle zu bringen und die sich dort aufhaltenden Menschen als Geiseln zu nehmen. In dem Gebiet befinden sich auch Einrichtungen der irakischen Regierung. (apa)