Eklat von

CNN-Moderator bricht
Interview mit Trump-Berater ab

Grund: "Zeitverschwendung für die Zuschauer"

Das umstrittene Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ über US-Präsident Donald Trump schlägt derzeit hohe Wellen. Auch bei einem Interview dazu auf CNN ging es heiß her. Zu Gast war Stephen Miller, Berater von Trump. Doch Moderator Jake Tapper bricht das Gespräch ab. Miller verschwende die Zeit der Zuschauer, so die Begründung.

Vor kurzem war Stephen Miller, Berater von US-Präsident Donald Trump zu Gast bei CNN. Anlass war das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“, dazu wurde Miller von CNN-Moderator Jake Tapper befragt. Miller war jedoch dem Sender während des Gesprächs vor, gezielte Berichterstattung gegen das Weiße Haus zu betreiben und Fake News zu verbreiten – bis es dem Moderator zu bunt wurde.

"Unterwürfig"

Er brach das Gespräch ab und bezeichnete wiederum Miller als „unterwürfig“, er sei nur daran interessiert, Trump zufriedenzustellen – und damit wiederum verschwende er die Zeit der CNN-Zuseher.

Buch "kompletter Müllhaufen"

Das Buch selbst kritisierte Trumps Berater als „kompletten Müllhaufen“. Natürlich ließ auch eine Reaktion von Trump selbst nicht lange auf sich warten. Er twitterte, Jake Tapper „von Fake News CNN“ sei in diesem Interview von Miller „zerstört worden“.