Eiszeitliche Mammuts bald wieder lebendig?
80 Prozent des Erbguts wurde entschlüsselt

Unterscheidet sich wenig vom Afrikanischem Elefant Wiederbelebung mithilfe heutiger Elefanten-Weibchen

Eiszeitliche Mammuts bald wieder lebendig?
80 Prozent des Erbguts wurde entschlüsselt

Ein amerikanisch-russisches Forscherteam hat das Erbgut des Mammuts zu weiten Teilen entziffert. Dabei handelt es sich um das erste Genom einer ausgestorbenen Tierart, das in größerem Umfang vorliegt. Die Wissenschafter sammelten für ihre DNA-Analyse Haarproben von verschiedenen Mammuts, die seit Jahrtausenden im Eis eingefroren waren.

Auf diese Weise rekonstruierten sie etwa 80 Prozent des Mammuterbguts. Andere Forscher hatten zuvor nur kleine Bruchstücke des Genoms sequenziert.

Die ausgestorbene eiszeitliche Elefantenart unterscheidet sich vermutlich weniger vom heute lebenden Afrikanischen Elefanten als der Mensch von seinem nächsten Verwandten, dem Schimpansen, so die Forscher um Stephan Schuster von der Pennsylvania State University. Die Arbeit weckt Fantasien über die Wiederbelebung des Mammuts mit Hilfe heutiger Elefanten-Weibchen und deren Eizellen. (apa/red)