Eishockey von

Villach bleibt an der Spitze

VSV nach 4:3 im Penaltyschießen weiter vorne. Capitals schlagen KAC in Klagenfurt.

Spieler des VSV in der Erste Bank Eishockey Liga © Bild: GEPA pictures/Jannach

Der VSV hat seine Spitzenposition in der Erste Bank Eishockey Liga am Sonntag mit einem mühevollen 4:3 nach Penaltyschießen in Szekesfehervar behauptet. Der Vorsprung der Villacher auf die Vienna Capitals beträgt weiterhin einen Zähler, weil sich die Wiener beim KAC 4:3 durchsetzten. Salzburg gab sich gegen Dornbirn keine Blöße und gewann 4:1. Meister Linz musste hingegen einen weiteren Dämpfer einstecken und unterlag in Zagreb 1:3. Im Kellerduell bezog Schlusslicht Innsbruck eine 1:7-Heimpleite gegen Ljubljana. Außerdem holte Graz in Znojmo ein 3:2 nach Penaltyschießen.

In Ungarn sorgten Tore von Damon und zweimal Pewal zunächst für klare Verhältnisse zugunsten des VSV. Zwei Gegentreffer im Mitteldrittel sorgten aber wieder für Spannung. Und schließlich brachte das zweite Tor von Routinier Banham fünf Minuten vor Schluss die Verlängerung. Diese blieb torlos, im Penaltyschießen hatte dann aber der VSV das bessere Ende für sich.

Im Schlagerspiel in Klagenfurt zwischen dem Vizemeister und dem Tabellenzweiten stand es nach zwei Dritteln 2:2, ein Doppelschlag der Wiener binnen 49 Sekunden im Schlussabschnitt durch Lakos und Schiechl brachte die Wiener auf die Siegerstraße. Für den nun siebentplatzierten KAC war es die erste Heimpleite der Saison.

Linz steckt im Keller fest
Die zuletzt gegen Salzburg siegreichen Black Wings finden sich nach der fünften Saisonniederlage weiterhin gar nur auf dem neunten Tabellenplatz wieder. Ein Lebler-Treffer nach 0:2-Rückstand hielt die diesmal mit Hirn im Tor angetretenen Linzer vor 6.300 Zuschauern zwar lange im Spiel, eine Minute vor Schluss besiegelte Zagreb-Stürmer Buck mit seinem zweiten Tor aber die Auswärtsniederlage des Titelverteidigers.

Salzburg hielt sich mit dem Pflichtsieg gegen Liganeuling Dornbirn in der ersten Tabellenhälfte. Nach mühevollem Beginn schossen Duncan, Kristler, Maxwell und Pöck den ungefährdeten Heimerfolg heraus. Kozek hatte zwischenzeitlich zum 1:3 getroffen. Die Graz 99ers behielten im ausgeglichen Duell mit Znojmo im Penaltyschießen die Oberhand und sind vor Salzburg neuer Vierter.

Miserable Innsbrucker
Für Innsbruck gab es indes im achten Spiel die achte Niederlage. Bereits nach dem ersten Drittel und Toren von D'Alvise (7.), McBride (15.) und Erik Pance (19.) war die Niederlage der Tiroler besiegelt. Jan Mursak, NHL-Neuzugang der Slowenen, spielte zum Teil mit den Innsbruckern Katz und Maus und erhöhte zum 4:0 (24.). Im Schlussabschnitt brachen die Hausherren völlig auseinander und schlitterten in das 1:7-Heimdebakel. Nach zwei Unterzahltoren der Gäste (45., 48.) erzielte Kapitän Patrick Mössmer zumindest den Tiroler Ehrentreffer (49.).

Kommentare