Eishockey von

Niederlage der Grazer

EBEL-Ergebnisse: 1:6-Heimniederlage gegen Zagreb. Znojmo siegte in Linz .

Eishockey - Niederlage der Grazer © Bild: Gepa/Oberlaender

Eine 1:6-(0:0,1:1,0:5)-Niederlage hat es für die Graz 99ers in der 13. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in der Eishalle Liebenau gegen KHL Zagreb gesetzt. 1.550 Zuschauer sahen ein Top-Match, das erst im Schlussdrittel zugunsten der Kroaten kippte. Für Zagreb war es der erste Sieg nach sechs Niederlagen in Serie.

Schnell, hart, zahlreiche Chancen auf beiden Seiten - die Grazer Fans bekamen tolles Eishockey zu sehen. Obwohl die 99ers gezählte fünfmal allein vor Zagreb-Keeper Kristan, der nach einer Verletzung sein Comeback feierte, standen, endete das erste Drittel torlos. Ebenso rasant verlief der mittlere Spielabschnitt: Trukhno brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (25. Minute), den Ausgleich besorgte Jarrett (32.).

Das Schlussdrittel verschliefen die 99ers dann völlig. Der bis dahin hervorragende Graz-Keeper Weinhandl kassierte innerhalb von drei Minuten drei Gegentreffer. Zwischen der 43. und 46. Minute stellten Kostovic, Morency und Kinasewich auf 4:1, worauf Weinhandl Ersatztormann Konovalov Platz machte. Der kassierte in der 48. Minute noch das 1:5 durch Naglich sowie das 1:6 durch Zanoski (59.) - da hatten die Grazer sogar einen Mann mehr am Eis.

Znojmo bleibt Linzer Angstgegner
Znojmo bleibt der Angstgegner von Eishockey-Liga-Spitzenreiter Black Wings Linz. Die Oberösterreicher verloren in der 13. EBEL-Runde 0:1 nach Verlängerung gegen die Tschechen und kassierten damit ihre erst zweite Saisonniederlage nach dem 5:7 am 16. September in Znaim. Das Goldtor erzielte Richard Jarusek nach einem Konter in der 62. Minute.

3.650 Zuschauer bekamen eine gute Partie geboten, in der es aber nur wenige zwingende Chancen zu sehen gab, da die intelligente Zerstörer-Taktik der Gäste voll aufging. Im Finish stand Znojmo dann aber bei einem Lattenschuss von Irmen (57.) sowie Innenstangen-Treffer von Mairitsch auch das Glück zur Seite, womit die Verlängerung entscheiden musste. In dieser nutzten die Tschechen ihre erste Chance.

VSV beendete Negativlauf mit Heimsieg
Der Villacher SV hat seine Niederlagenserie mit dem ersten Heimsieg der Saison gestoppt. Die Kärntner gewannen in der 13. Runde der Erste Bank Eishockey Liga gegen die Vienna Capitals 4:2 (2:0,0:2,2:0) und gingen damit nach acht Pleiten wieder als Sieger vom Eis. Der bis dato jüngste Saisonerfolg war den "Adlern" am 16. September ebenfalls gegen die nun achtplatzierten Wiener gelungen.

Tore von Markus Peintner (5.) und Benjamin Petrik (8.) brachte den Heimischen eine 2:0-Führung nach dem ersten Drittel. Im Mittelabschnitt versalzten die gebürtigen Kärntner Daniel Nageler (21./PP) und Martin Oraze (34./SH) den Villachern aber zwischenzeitlich die Suppe. Ein Doppelschlag von Craig Weller (44./PP) und Andreas Wiedergut (46./SH) binnen 95 Sekunden brachte die Gastgeber aber wieder auf Kurs. In den Reihen der Sieger durfte sich Roland Kaspitz über seinen 500. Ligapunkt und auch Neuzugang Mike Craig über zwei Assists freuen.

Kein guter Boden für Salzburg
Eishockey-Meister Salzburg hat in Szekesfehervar weiterhin nichts zu bestellen. Die in Ungarn bereits seit 29. Oktober 2009 sieglosen Mozartstädter unterlagen in der 13. Runde knapp 2:3 (0:0,0:1,2:1/0:1) nach Verlängerung. Die auswärtsschwachen Salzburger rangieren nun drei Punkte hinter den viertplatzierten Ungarn, haben allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen.

Vor 3.500 Zuschauern sorgten Derek Ryan (23.) und Harlan Pratt (52./PP) für eine Zweitoreführung der Gastgeber. Ein Doppelschlag von Ramzi Abid (54., 58./PP) rettete die Gäste zwar in die Verlängerung, in dieser besiegelte Ryan in der vorletzten Minute mit seinem zweiten Tor aber die Auswärtsniederlage des Titelverteidigers.

Die Tabelle mit allen Ergebnissen finden Sie hier