Eishockey von

EBEL: Favoriten im Gleichschritt

Capitals und Salzburg feiern im 4. Spiel den 4. Sieg - Graz siegt in Villach

Macarthur gegen Hanschitz im Spiel Capitals gegen Innsbruck © Bild: GEPA pictures/ Amir Beganovic

Die beiden Topfavoriten der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) eilen im Gleichschritt von Sieg zu Sieg. Red Bull Salzburg feierte am Sonntag in der vierten Runde mit einem 5:1 gegen Dornbirn ebenso den vierten vollen Erfolg wie die Vienna Capitals mit einem 3:2 in Innsbruck. Die Graz 99ers entführten mit einem 3:1-Sieg einmal mehr beide Punkte aus Villach.

Salzburg geriet im heimischen Volksgarten durch einen Treffer von Arniel in Rückstand, drehte aber noch im ersten Drittel durch Fahey im Powerplay (12.) und Milam (20.) die Partie. Die Roten Bullen rannten danach bis in die Schlussphase vergeblich an, vor allem weil Dornbirns junger Zweier-Torhüter Madlener eine herausragende Leistung bot. Duncan (52.), Raffl (54.) und Trattnig (59./SH) sorgten aber doch noch für einen klaren Sieg des Tabellenführers.

EC RBS jubelt
© GEPA pictures/ Harald Steiner Viertes Spiel - viertes Mal RBS-Jubel

Caps jubeln dank Powerplay

Die Capitals sind in dieser Saison überhaupt noch ungeschlagen und halten nun bei zehn Siegen (zwei Testspiele, vier Champions League, vier EBEL). In Tirol entschieden die Wiener aber erst durch einen Powerplay-Treffer von Carson in der 49. Minute die Partie. Innsbruck ging durch Ulmer in Führung (14./PP), Peter im Powerplay (28.) und Foucault in Unterzahl (30.) brachten die Caps aber binnen 75 Sekunden voran. Siddall (44.) gelang noch einmal der Gleichstand, ehe Carson die Gäste zum Sieg schoss. Damit gewannen die Capitals auch das neunte Duell mit den Haien seit deren Einstieg in die EBEL vor zwei Jahren.

Grazer bleiben VSV-Schreck

Alles andere als ein gern gesehener Gast in der Villacher Stadthalle sind die Graz 99ers. Die Steirer feierten in der Heimstätte des VSV schon den sechsten Sieg in Serie und sind in Villach seit 14. Februar 2012 ungeschlagen. Ganahl (17./PP) und Latendresse 35 Sekunden nach Wiederbeginn (21.) brachten die Grazer 2:0 in Führung. Der VSV tat sich gegen die robusten Grazer schwer und wachte erst ab der 30. Minute auf. Mehr als der Anschlusstreffer durch Petrik (33.) gelang aber nicht, Ganahl machte in der Schlussminute mit zwei Mann mehr auf dem Eis alles klar.

Erster Sieg für den Meister

EBEL-Meister HCB Südtirol feierte den ersten Saisonsieg. Die Bozener gewannen in Znojmo mit 3:2 und verließen damit das Tabellenende. Neues Schlusslicht ist Olimpija Ljubljana, das nach einem 0:4 in Fehervar als einzige Mannschaft noch punktelos ist.

Kommentare