Eisenstadt & Sopron sind jetzt verbunden:
Langer Radweg führt über St.Margarethen

Zur Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen 140 Schilder zeigen den Radlern den sicheren Weg

Eisenstadt & Sopron sind jetzt verbunden:
Langer Radweg führt über St.Margarethen

Eisenstadt und Sopron sind nun durch einen 22 Kilometer langen Radweg über den kleinen touristischen Grenzübergang in St. Margarethen verbunden. Das Bauvolumen betrug etwa 250.000 Euro, das Land Burgenland subventionierte das Vorhaben mit rund 91.000 Euro, so Landesräten Michaela Resetar.

Die Route führt von Eisenstadt über Trausdorf, St. Margarethen entlang der alten Pressburger Bundesstraße zum neuen Grenzübergang beim Paneuropäischen Picknick in St. Margarethen. Dies sei jener Ort, wo erstmals Bürger der ehemaligen DDR in die Freiheit gelangt seien, berichtete das Hauptreferat Tourismus im Amt der burgenländischen Landesregierung.

Städteverbindend
Insgesamt 140 Beschilderungstafeln wurden aufgestellt, um für entsprechende Orientierung für die "Radler" zu sorgen. Die Strecke biete für die Gemeinden beiderseits der Grenze die Chance, durch die Einbindung ihrer Kultur- und Naturschätze sowie der Sehenswürdigkeiten einen Tourismusimpuls auszulösen, so Resetar. Sie betonte, dass damit ein "weiterer sichtbarer Schritt zur Vertiefung unserer freundschaftlichen und historisch gewachsenen kulturellen Beziehungen mit Ungarn gesetzt wird." (apa/red)