Einzel-Gold für den Springreiter Lamaze:
Überraschung im Stechen vor Bengtsson

Doping-A-Probe disqualifizierte vier Teilnehmer Steirer Patrick Lam landete nur auf dem 46. Platz

Einzel-Gold für den Springreiter Lamaze:
Überraschung im Stechen vor Bengtsson © Bild: Reuters

Der Kanadier Eric Lamaze hat sich in Hongkong überraschend die Olympia-Goldmedaille im Springreiten gesichert. Er setzte sich im Stechen auf seinem Pferd Hickstead gegen den Schweden Rolf-Göran Bengtsson auf Ninja durch, der die gleiche Zeit erreicht hatte, aber zuvor einen Fehler verzeichnet hatte. Im Stechen von sieben Reitern um Bronze hatte Bezzie Maden aus den USA mit Authentic das beste Ende für sich.

Der Norweger Tony Andre Hansen war als Spitzenreiter zur Entscheidung wegen einer positiven Doping-A-Probe seines Pferdes Camiro nicht zugelassen worden. Auch bei drei anderen Pferden wurde in der A-Probe die verbotene Substanz Capsaicin nachgewiesen.

Patrick Lam nur 46.
Im Springreiten war einer von zwei gebürtigen Österreichern am Start, die in Peking für andere Länder antreten. Der Niederösterreicher Matthias Steiner hat im Gewichtheben Gold gewonnen, der Steirer Patrick Lam schaffte es hingegen nicht ins Finale. Der 25-jährige, dessen Vater aus Hongkong stammt, war für die ehemalige britische Kronkolonie am Start und belegte auf Urban mit 45 Fehlerpunkten den 46. Platz. Nach dem ersten der fünf Teilbewerbe hatte Lam dank eines fehlerfreien Ritts das Feld gemeinsam mit 13 anderen Reitern sogar angeführt. (apa/red)