Einsparung von

ORF-Dienstverhältnis vor der Pensionierung beenden?

ORF droht „eine extreme wirtschaftliche Schräglage“

Einsparung - ORF-Dienstverhältnis vor der Pensionierung beenden? © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Der ORF-Chef Alexander Wrabetz legt Jungmitarbeitern einen Abgang nahe, berichtet das Nachrichtenmagazin „profil“.

Das Nachrichtenmagazin „profil“ berichtet in seiner Montag erscheinenden Ausgabe über bisher unbekannte Pläne der ORF-Führung, nicht nur bei älteren, sondern auch bei jüngeren Mitarbeitern einzusparen.

»Mitarbeiter/innen, für deren Lebensplanung die Beendigung des Dienstverhältnisses mit dem ORF schon vor der Pensionierung attraktiv erscheint«

In einem vergangene Woche von Generaldirektor Alexander Wrabetz und Finanzdirektor Andreas Nadler verschickten E-Mail an die Belegschaft findet sich neben anderen „freiwilligen Personal-Maßnahmen“ wie „Handshake-Angebot“ oder „Altersteilzeit“ auch ein „Angebot für Jungaussteiger/innen“. Dieses richtet sich laut dem „profil“ vorliegenden Mail an „Mitarbeiter/innen, für deren Lebensplanung die Beendigung des Dienstverhältnisses mit dem ORF schon vor der Pensionierung attraktiv erscheint“ und beinhaltet „die Möglichkeit, mithilfe einer finanziellen Unterstützung neue Wege zu beschreiten“.

"Extreme wirtschaftliche Schräglage“

Wie Wrabetz und Nadler schreiben, drohe dem ORF vor allem aufgrund der steigenden Personalkosten „eine extreme wirtschaftliche Schräglage“. Bis 2021 soll der Personalstand des Unternehmens um 300 Stellen reduziert werden.

Kommentare