Einigung über weitere Strompreis-Senkung:
1,95 Prozent Abschlag für alle Netzbetreiber

Zumindest Preis für Durchleitung sinkt ab 2007

Der Strompreis soll - zumindest für die Durchleitung - ab nächstes Jahr wieder sinken. Eine Einigung über das Wie haben Stromregulator Walter Boltz und die Stromwirtschaft erzielt. Für alle Netzbetreiber soll künftig ein genereller Abschlag von 1,95 Prozent pro Jahr gelten, der die Produktivitätsentwicklung widerspiegeln soll.

Zusätzlich soll es einen Effizienzabschlag geben, der aus einem Vergleich der Unternehmen untereinander ermittelt wird, berichtet "Der Standard". Dieser Abschlag ist mit höchstens 3,5 Prozent pro Jahr begrenzt. Nach Angaben von Boltz wird die Netztarifsenkung per 1. Jänner 2007 je nach Unternehmen bis zu 5,45 Prozent betragen. Bei rund zwei Mrd. Euro, die pro Jahr von Haushalten, Industrie und Gewerbe in Österreich an "Strommaut" bezahlt werden, könnte sich die Einsparung in Summe damit bei rund 80 Mio. Euro bewegen, heißt es in dem Bericht. (apa/red)