Einigung statt Streik bei Austrian Airlines:
Kollektivvertrag steht, Prämien winken

Gehälter werden 2011 um 35 bis 45 Euro erhöht Vorstand: Abschluss ist "wirtschaftlich vertretbar"

Einigung statt Streik bei Austrian Airlines:
Kollektivvertrag steht, Prämien winken © Bild: APA/Jäger

Die von Streikdrohungen überschattete Kollektivvertragsrunde für die mehr als 2.500 kaufmännisch-technischen Angestellten bei der AUA sind mit einer Einigung zu Ende gegangen. Zuvor hatte die Gewerkschaft sich in einer Urabstimmung freie Hand für einen Arbeitskampf geholt. Es wird nun nicht gestreikt.

Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der Tarifpartner in der Airline hieß, werden für das Jahr 2011 die Gehälter je nach Einkommenshöhe um 35 bis 45 Euro erhöht. Die Erhöhung werde größtenteils noch mit Wirkung Dezember-Gehalt 2010 ausgezahlt. Zudem einigten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer über 1.300 Euro Mindestgrundgehalt.

Mit Wirkung vom 1. Jänner 2012 werden die Gehälter für die Laufzeit bis 31. Dezember 2012 um den Verbraucherpreisindex (VPI) 2011 erhöht.

Mitarbeitern winkt Prämie
Auch wurde eine gewinnabhängige Prämie in Aussicht gestellt: Sollte die AUA im Jahr 2011 ein positives operatives Ergebnis von mindestens 50 Mio. Euro erzielen, erhalten die Mitarbeiter zusätzlich eine Einmalzahlung von 700 Euro.

AUA-Vorstand Malanik sprach von einer "vernünftigen Lösung", die die Airline für das Jahr 2011 spürbar entlaste. Der Abschluss sei "wirtschaftlich vertretbar".

AUA-Betriebsratschef Alfred Junghans und GPA-Vizechef Karl Proyer hoben die nachhaltige Wirkung der Erhöhung hervor, außerdem liege der Abschluss für die unteren Gehaltsgruppen deutlich über der Inflationsrate des Jahres 2010.

(apa/red)

Kommentare

stabilis melden

Und wann bekommt Österreich sein Geld retour? Frage: wir als Steuerzahler haben die AUA mit fast einer Milliarde Euro in den letzten Jahren subventioniert - wann bekommen wir das Geld retour?

Diese Drecksgewerkschafter drohen mit STREIK anstatt das sie froh sind ihre Jobs behalten so können nach dem Fiasko der Fluglinie der letzten Jahre! Es ist ein Wahnsinn und der hat einen Namen - Koalitionsregierung!

Erst Steuergeld ohne Ende und Erfolg versenken damit die roten Fuzzis ihre Jobs behalten, dann die Bude billigst verscherbeln an die Lufthansa und dann schon wieder mit Streik drohen? Ich hoffe das die Lufthansa eines Tages die AUA einfach zudreht und dafür tüchtige Unternehmer wie Lauda und andere den östr. Luftraum bestimmen - und nicht rote Gewerkschafter!

Berndorferbaer melden

Re: Und wann bekommt Österreich sein Geld retour? stabilis, ist nur ein wunschdenken. die verdienen so "wenig" daß sie bald sozialhilfe beantragen müßen. die säcke waren schon immer hochnasig und werden es immer sein. aus dem grund: wir sind was besseres. das stimmt, aber auf dem rücken der steuerzahler. vor\'m bankrotttehen, aber fordern. die pensionisten bekommen einen pinatz, aber nicht die inflationsabgeltung. das ist gerechtigkeit. kennst di aus?

Seite 1 von 1