"Einige 1.000 Euro" mehr für Mittelschicht: SPÖ will Koalitionspartner Konzept vorlegen

Unternehmensförderungen um 850 Mio. Euro kürzen Rund drei Mrd. Euro durch eine Vermögenssteuer

"Einige 1.000 Euro" mehr für Mittelschicht: SPÖ will Koalitionspartner Konzept vorlegen © Bild: APA/Pfarrhofer

Die SPÖ will bis 2013 eine Steuerreform, die den Mittelstand "um einige 1.000 Euro pro Jahr" entlastet. Im Gegenzug sollen auf der Seite der Unternehmenssteuern und durch eine Vermögenssteuer rund 3 Mrd. Euro mehr in der Staatskasse bleiben. Das sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter dem "WirtschaftsBlatt" in einem Interview.

Ansetzen will Kräuter unter anderem bei den Förderungen und Subventionen für Unternehmen - Kräuter spricht von "Subventionswildwuchs" - die er um 850 Mio. Euro jährlich kürzen will. Das sei laut Wifo kurzfristig ohne negative Auswirkung auf den Wirtschaftskreislauf bzw. den Arbeitsmarkt möglich. Auch ein Teil der Steuerschulden von Unternehmen in Höhe von insgesamt 2,5 Mrd. Euro könnte laut Kräuter rascher eingetrieben werden. Beide Maßnahmen zusammen sollen 1 bis 1,5 Mrd. Euro bringen.

Für die Sozialversicherungsbeiträge der Unternehmen sollten nach SPÖ-Plänen künftig statt der Lohnsumme "Elemente einer Wertschöpfungsabgabe" als Berechnungsgrundlage herangezogen werden, z.B. die Bilanzsumme, präzisierte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer in einer Aussendung. Das würde auch Kosten des Faktors Arbeit senken. Damit könnte eine weitere Milliarde bewegt werden, schätzt Kräuter.

Millionäre sollen mehr zahlen
Besteuert werden sollen künftig Vermögen über eine Million Euro. Der Spitzensteuersatz für Einkommen ab 300.000 Euro pro Jahr soll um 5 Prozentpunkte angehoben werden. Das treffe "Leute, die zumindest ein Monatseinkommen von 12.000 bis 13.000 Euro netto beziehen", so Kräuter. Das und eine "Börseumsatzsteuer neu" - "bei weiteren Blockaden einer europäischen Finanztransaktionssteuer" - sowie Änderungen bei der Gruppenbesteuerung soll insgesamt mindestens eine Milliarde bringen.

Bis zum Herbst dieses Jahres will man dem Koalitionspartner ÖVP "ein verhandlungstaugliches Konzept" vorlegen, kündigte Kräuter an.

(apa/red)

Kommentare

Entlastung für den Mittelstand Nachdem die Mittelschicht grossteils die Klein- und Mittelunternehmer sind und diese ja für die Steuerreform mehr Einkommenssteuern zahlen sollen, beisst sich wohl der Affe in den Schwanz.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

christian95 melden

Wir brauchen keine 1000e Euro für die Mittelschicht! Wir brauchen ENDLICH eine Staatsreform!
Wir benötigen keine 770 aktive Politiker neben der EU.
Es ist dringend eine Spitalsreform erforderlich, Zusammenlegung der Krankenkassen,
wir brauchen keine 183 NR Abgeordneten und 9 Bundesländer, einen Bundespräsidenten, einen Bundesrat, 99 BH´s und fast 3.000 Gemeinden....
Bei 8 Mio Einwohner zahlt der Steuerzahler für 1 Mio Beamten! (Beamte verdienen 1/3 mehr wie alle anderen Arbeitnehmer! (Fast 600.000 aktive und knapp 400.000 in Pension lassen sich monatlich vom Steuerzahelr verwöhnen).
Über 6 Mrd JÄHRLICH kann man in der Verwaltung sparen. Statt dessen erhöhen Faymann und Pröll wieder die Steuern!

RobOtter
RobOtter melden

@ christian95 Du bist ein Populist und Lügner. Trotz mehrmaligen Hinweisen verbreitest Du hier Unwahrheiten. Fast JEDER Satz ist in seinem Inhalt falsch oder irrig. Wie kommst Du darauf, dass wir keine 9 Bundesländer benötigen? Wir haben 2300 und nicht 3000 Gemeinden. Die öffentliche Verwaltung in ganz Österreich hat 384.000 Bedienstete, davon sind 36% beamtet. Dass ein Staatsanwalt 1/3 mehr verdient als die Bürokauffrau dürfte wohl auch klar sein. Wenn Du behauptest, dass bei der Verwaltung 6 Mrd einzusparen wären, dann würdest Du 50% der Verwaltung einsparen. Da Du in autistischer Art jedesmal Deine stereotypisch eingelernten Unwahrheiten von Dir gibst, ohne auf Reaktionen von anderen einzugehen, nehme ich nicht an dass sich das diesmal ändern wird.

stabilis melden

Lüge lt. WIKIPEDIA Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glauben.[1] Dies geschieht meist, um einen Vorteil zu erlangen oder um einen Fehler oder eine verbotene Handlung zu verdecken und so Kritik oder Strafe zu entgehen. Von ‚Unwahrheit‘ spricht man, wenn die Aussage tatsächlich auch nicht korrekt ist, der sich Äußernde das aber nicht weiß und es nur fälschlich angenommen hat. Gelogen wird auch aus Höflichkeit, aus Scham, aus Angst, Furcht, Unsicherheit oder Not (‚Notlüge‘), um die Pläne des Gegenübers zu vereiteln oder zum Schutz der eigenen Person, anderer Personen oder Interessen (z.B. Privatsphäre, Intimsphäre, wirtschaftliche Interessen).

stabilis melden

Re: Lüge lt. WIKIPEDIA Es stellt sich daher bei den Herrschern nur mehr die Frage:

Sind sie LÜGNER mit Absicht oder sagen sie einfach nur die UNWAHRHEIT weil sie keine Ahnung haben?

Ich denke das beides gleich verwerflich ist und in jedem Falle nur den eigenen Interessen dient und nicht dem Volk.

Diese Lügner! Pröll und Faymann sind Lügner, versprechend Dinge und halten sie nicht! Ganz einfach: LÜGNER!

Was uns fehlt ist eine sofortige Staatsreform die Milliarden in der Verwaltung (und der damit verbundenen Korruption) einsparen würde - alle wissen das, jeder Experte spricht das klar aus. Dazu müsste man aber HANDELN - und das wollen die bankfreundlichen Faymann und Prölls nicht!

Eine Staatsreform bedeutet klare Einschnittte in den "Selbstversorgungsapparaten" von rot/schwarz - wo setzen die dann noch ihr Leute hin? Denkt z.B. mal mit wieviel Geld die AUA subventioniert wurde - alles Steuergeld - und dann wurde sie verschenkt. Und so geht es überall - die Selbstbedienung muss aufhören, ein schlanker, effektiver Staat und Steuersenkungen ist für alle viel besser als diese sinnlosen Steuern!

Drohen uns neue Belastungen? 30.7.: "Sobald wir vom Urlaub zurück sind, werden wir mit Hochdruck jene Sparmaßnahmen beschließen, die nötig sind, um das Budget in Ordnung zu halten, ohne Steuererhöhungen - wie etwa eine höhere Mehrwertsteuer - zu beschließen." (Pröll)
20.8.: "Ich habe versprochen, die Steuern in dieser Regierungsperiode nicht zu erhöhen. Und das halte ich." (Pröll)
1.9.: "Ich bin nicht bereit, neue Steuern einzuführen. Wir haben jetzt schon eine Steuerbelastung, die sich gewaschen hat." (Pröll)
Vor drei Wochen beschließen SPÖ+ÖVP massive Steuererhöhungen.
Will Faymann das auch so machen?

melden

Der Faymann 1000er kommt hurra wer es glaubt soll lieber in die Kirche gehen, dass er in den Himmel kommt ist wahrscheinlicher. Der Liebe Gott hält seine Schäffchen wenigstens nicht für so blöd wie Faymann seine Wähler. Österreich ist ein Beamtenparadies der Bürger wird mehrfach verwaltet, und hat dafür sehr hohe Steuern zu zahlen, die versprochenen Reformen haben sich in Luft aufgelöst. Nun kommt Faymann mit neuen Geschenken, zahlen soll es die Vermögensteuer. Wie realistisch ist es? Jeder der etwas besitzt, es sich schwer verdient hat, dafür hohe Steuern bezahlt hat, soll nun jährlich sein Haus, sein Auto, seine Münzensammlung von einem Sachverständigen schätzen lassen, dann über einen Steuerberater prüfen lassen ob er Vermögenssteuerpflichtig ist, und ein neues Beamtenheer macht dann die Vorschreibungen

melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra daher kann man nur noch sagen, endweder weiß Faymann wie unfähig er ist, und weiß auch dass er Politisch nie etwas zusammenbringen wird und versucht sein Politisches Leben mit dummen Versprechungen von Wahl zu Wahl, zu verlängern, oder er versteht wirklich nichts, was seinem Lebenslauf entsprechen würde. Eine Verwaltungsreform wäre ein Politischer Gewaltakt und bedarf wirklich kluger Köpfe. Vor allem die SPÖ hat sich dem Superpopulismus verschrieben, bringt nichts zusammen, außer die Menschen für Dumm zu verkaufen, leider hat sie bei manchen damit Erfolg. Schauen wir uns einfach eine Rudas an, sie entspricht dem Niveau der SPÖ

galileo2
galileo2 melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra man oh man....können sie mir die Droge verraten, die sie nehmen, denn so viel Schwachsinn was sie von sich geben, kann man nur in Delirium von sich geben.

galileo2
galileo2 melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra können sie mir die Droge verraten, die sie nehmen, denn so viel Schwachsinn was sie von sich geben, kann man nur in Delirium von sich geben.

strizzi49 melden

@Wilfried1931:Re: Der Faymann 1000er kommt hurra Hej, Mann, wo liest Du in dem Artikel den Namen Faymann ? Wieso geh\'st immer auf den los, der kommt doch garnicht vor? Aber wenn\'st es besster kannst, wieso gehst nicht in die Politik und lässt Dich wählen?

melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra lieber galilio 2, mit ihrem Nicknamensgeber dürften sie nicht gemeinsam haben falls sie verstehen..und Drogen muß man nehmen damit man zweimal das selbe postet, nicht mehr weiß was eben gedacht. Statt Drogen braucht man nur ein wenig Intelligenz um Faymann zu durchschauen, vor allem betrachte man welche Politiker zur Zeit in der SPÖ Politik machen. Leute ohne Berufsausbildung, Zahnartzhelfer, Maurer, Weichensteller sind die Fachleute der SPÖ schen Steuerreformen entstsprechend ihre Vorschläge. Der größte Intelligenzpolzen dürfte Frau Rudas sein, ihre Auftritte bei Dorfers Donnerstalk scheinen dieser SPÖ Zukunftshoffung entsprechen, sie kann außer Gestotter nicht mal einen Sinnvollen Satz zu Ende sprechen

melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra lieber strizzi49
Faymann ist der SPÖ Chef also der Vater dieser SPÖ Politik und vor allem solltest Du dich mehr für Politik interessieren dann würdest du diese Gedanken auch von Faymann hören, ist schließlich der SPÖ Papagei.

strizzi49 melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra Lieber Wilfried1931! Ich interessiere mich für Politik! Und deshalb gehen mir die Naivlinge auf dern Geist, die glauben, dass der Parteihäuptling in seiner Partei das Sagen hat! Das ist spätestens seit Kreisky Legende! Oder was glaubst Du, was den Sinowtz, den Klima und auch in letzter Zeit den Gusenbauer dazu gebracht hat, das Handtuch zu werfen? Die Partei entscheidet und der Häuptling darf es ausbaden! Wer was Anderes glaubt ist unheimlich naiv oder politisch einseitig beschlagen! In keiner Partei in Österreich wird vom Vorsitzenden absolut regiert! Das war im Ostblock so, aber niemals im Westen! Also hört auf, immer auf Faymann herumzuhacken, der muß das machen, was seine Partei beschließt!

stabilis melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra Faymann ist ein gänzlich unbedeutender Kanzler der sich in die Riege aller anderen letzten unbedeutender roter Kanzler einreiht seit Kreisky!
Rot = unfähige Gewerkschafter ohne fundierte Fachbildung (eine Friseuse im Aufsichtsrat der BAWAG ...?), keine ahnung von Führung in der Wirtschaft (woher auch?) und insgesamt nur extrem beschränkte Kompetenz. Und auf ihre Fachleute hören die fast gar nicht, nur mehr auf Meinungsforscher. Es geht den Cap´s und Co, Politikern die in Ihrem Leben noch nie gearbeitet haben, lediglich um den Machterhalt.

Bei den Schwarzen schaut es seit den Prölls leider ähnlich aus, wenngleich noch nicht ganz so schlimm, aber auch die haben im Moment ein Rekrutierungsproblem weil Onkel und Neffe auf reinen Machterhalt aus sind. Tu felix austria!!

Berndorferbaer melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra lieber wilfried, so wird es sein. einen 1000er brutto, dann kommst in eine andere steuerklasse, die inflation dazu und all den anderen scheiß, dann bekommt der staat wieder mehr herein als er ausgegeben hat.
an alle die nur auf den lächler losgehen: das budget bestimmt nicht der lächler alleine, da sind die anderen lügner und betrüger doch auch dabei.
die opposition kann leicht die pfoten richtung himmel heben und dagegenjaulen, sie wissen ja, daß sie zu schwach sind um den ganzen scheiß zu verhindern. liebe wienerfreunde, mir tut ganz ehrlich die stadt leid, mit der regierung. lassen wir uns überraschen, was da noch auf das wienervolk zukommt.

RobOtter
RobOtter melden

Re: Der Faymann 1000er kommt hurra Du kannst nicht mal lesen: Der Vorschlag kam von Günther Kräuter und nicht von Faymann!!!!

christian95 melden

Vor Weihnachten haben SPÖ+ÖVP höhere Steuern beschlossen! Nun reden sie wieder von Entlastungen????
Bauern sind da viel besser dran. Bis 8.300 Monatseinkommen müssen sie lediglich einen kleinen Pauschalsteuersatz zahlen. Bauern bekommen die MÖST rückvergütet.

christian95 melden

Re: Vor Weihnachten haben SPÖ ÖVP höhere Steuern beschlossen! Bauernförderung:

Hannes E. 132.830 (im Vorjahr 84.267 +58%)
Christa E. 125.311 (44.042 +185%)
Leopold Z. 121.368 (52.239 +132%)
Helmut K. 120.542 (60.274 +100%)
Wolfgang L. 118.840 (41.829 +184%)
Josef K. 116.914 (43.461 +169%)
Annemarie M. 113.425 (50.466 +125%)
Maria S. 113.300 (27.925 +306%)
Karin S. 111.144 (18.992 +485%)
und noch viele weitere Beispiele

melden

tausender jetzt kommt schon wieder der berüchtigte tausender mehr im börserl!
damals warens 1000 schilling und heute sind es 1000 teuro.
aber zum gegensatz zu früher werden jetzt nicht mehr sovieel auf die roten lügen reinfallen!

stabilis melden

Re: tausender Das Problem ist das schlechte Gedächtnis der Wahlschafe! Milliarden für die Banken und die Wirtschaft im KMU Bereich wird ausgequetscht - die Reichen sind ohnehin alle in den Offshore Stiftungen, die erwischt ohnehin niemand.
Statt zu SPAREN geben die unser Geld weiter wie mit Füllhorn aus, aber Bundestaatsreform gibt es keine. Die Gemeinden sind pleite, alle 2 km muss es eine neue Gemeinde geben in dem Land, ein Land kleiner als Bayern leistet sich 9 teure Landesregierungen, 29 Krankenkassen und so viel mehr sinnloses, teures Zeug. Und unser Geld wird von roten "Experten" in maroden Betrieben wie der AUA versenkt, die dann für fast nichts verscherbelt wird.

Diese Politiker sind Staatsfeinde Nr.1

hhahahhahahah Weils sie mit ihren Lügengeschichten bei den Studenten so gut ankamen glauben die Roten wohl, dass sie das auch bei der Mittelschicht machen können.

Ohne mich! ;-)

melden

Für wie blöd hält die SPÖ den Wähler? Wir erleben gerade die Faymannschen Reformen, nämlich nichts ändern und nichts zusammenbringen, außer ein Belastungspacket. Österreich ist ein Hochsteuerland das seine Grenzen erreicht hat, und Betriebe kämpfen um ihr Überleben. Österreich hat einen Schuldenstand erreicht der jeden Optimisten verzweifeln läßt. Das einzige EU Land Frankreich schafft gerade seine Vermögensteuer ab, weil diese zu kompliziert, ungerecht sind und die Wirtschaft schädigen. Nun hat Faymann für die Wahlen 2013, wieder ein Wahlzuckerl, eine Steuerreform die viel Geld verteilt, und die gleiche Flinte ist wie die Verwaltungsreform vor den Wahlen 2008. Man sagt FPÖ Wähler wären wenig Intelligent und schlecht gebildet? Um Faymann zu wählen muß man wohl schon Grenzdebil sein, oder Heute nicht wissen was gestern war.

strizzi49 melden

Re: Für wie blöd hält die SPÖ den Wähler? Aber um FPÖ zu wählen reicht grenzdebil nicht, das muss noch tiefer sein!

stabilis melden

Re: Für wie blöd hält die SPÖ den Wähler? Due FPÖ ist leider auch keine Antwort mehr seit dem populismusnahen Zahntechniker.

Was fehlt ist eine starke ÖVP ohne die Prölls mit Experten die das Thema SPAREN knallhart durchzieht - und zwar nicht bei den Familien sondern beim Staat selbst.

Seite 1 von 1