Fakten von

Einfamilienhaus brannte im
Bezirk Eisenstadt-Umgebung

Feuerwehr holte in Donnerskirchen zwei Hunde aus Gebäude - ein Tier starb

In Donnerskirchen (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist am Freitagnachmittag ein Einfamilienhaus in Brand geraten. Die Besitzer konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Zwei Hunde, die noch in dem stark verrauchten Gebäude waren, wurden von Feuerwehrleuten ins Freie gebracht. Einem der Vierbeiner konnte trotzdem nicht mehr geholfen werden.

Kurz vor 14.45 Uhr hieß es für die Feuerwehr Donnerskirchen Ausrücken: Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich die Hausbesitzer bereits im Freien, schilderte der Ortsfeuerwehrkommandant von Donnerskirchen, Harald Heintz, der APA. Zwei Hunde wurden jedoch in dem bereits stark verrauchten Gebäude vermisst.

Feuerwehrleute drangen, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, ins Haus vor und brachten beide Tiere in Sicherheit. Ein Vierbeiner verendete dennoch, der zweite wurde von der Tierrettung nach Parndorf gebracht.

Feuerwehrleute aus Donnerskirchen und dem benachbarten Purbach löschten den Brand, der sich in dem Gebäude bereits ausgedehnt hatte, berichtete Heintz. Im Lauf des Nachmittags konnte "Brand aus" gegeben werden, Nachlöscharbeiten wegen kleiner Glutnester seien weiterhin im Gange, sagte der Ortsfeuerwehrkommandant.

Kommentare