Einfach lecker! von

Kürbisflammkuchen

Rezept zum Nachmachen: Ein herrliches Herbstessen für die Kürbiszeit!

© Video: G+J Digital Products

Kann man sich an Kürbis satt essen? Wir finden nicht! Vor allen Dingen, wenn er auf so einem fantastischen Flammkuchen daher kommt und sich mit Walnüssen und Rosmarin schmückt.

THEMEN:

Zutaten für 4 Portionen
10 g frische Hefe
250 g Mehl
½ TL Salz
100 ml Buttermilch
2 EL Olivenöl
300 g Kürbis, z.B. Hokkaido
1 Apfel
1 rote Zwiebel
100 g Ziegenfrischkäse
100 g Schmand (ersatzweise Creme fraiche)
50 g geschälte Walnüsse
2 Zweige Rosmarin
4 TL Honig
frisch gemahlener Pfeffer
1 Bund Rucola (nach Geschmack)

Zubereitung
Hefe zerbröseln und in 4 EL warmem Wasser auflösen. Mit Mehl, Salz, Buttermilch und Öl zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 2 Std. gehen lassen.

Kürbis halbieren und entkernen. Apfel entkernen. Kürbis, Apfel und Zwiebel in feine Scheiben hobeln. Ziegenfrischkäse mit Schmand glattrühren. Walnüsse grob hacken. Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen. Ein Blech im heißen Ofen bei 250 Grad (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen.

Teig mit den Händen durchkneten und in 4 Portionen teilen. Nacheinander auf je 1 Bogen Backpapier dünn ausrollen, 10 Min. ruhen lassen und noch dünner ausrollen. Teigfladen mit Ziegenkäse-Schmandmischung bestreichen. Mit Kürbis, Zwiebel, Walnüssen und Rosmarin belegen. Mit Salz, Pfeffer und Honig würzen.

Nacheinander jeweils einen belegten Teigfladen mit dem Backpapier auf das heiße Blech ziehen und im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 5-7 Min. backen. Wer möchte: Mit geputztem, gewaschenen Rucola bestreuen. Sofort servieren.

Kommentare