'Einer der größten Drogenhändler der Welt':
Francisco Javier Arellano Felix verhaftet

Chef von mexikanischem Drogenkartell geschnappt Für Ergreifung waren fünf Millionen Dollar ausgesetzt

Ein mexikanischer Beamter aus La Paz im Bundesstaat Baja California sagte der Nachrichtenagentur AFP, Arellano Félix sei mit seinem Leibwächter und seinem Assistenten auf dem Boot gewesen; auch die beiden wurden festgenommen. Arellano Felix, der auch als "El Tigrillo" ("Kleiner Tiger") bekannt ist, leitet das Drogenkartell, seit sein Bruder Benjamin im Jahr 2003 festgenommen wurde und sein Bruder Ramon starb. Das US-Außenamt hatte in jenem Jahr eine Belohnung von fünf Millionen Dollar (3,9 Millionen Euro) für die Ergreifung von Arellano Felix und seinen Bruder Eduardo ausgesetzt.

Der mexikanische Drogenfachmann Jesus Blancornelas sagte, die Festnahme werde dem Kartell nicht viel ausmachen. Arellano Felix sei "ein Playboy, der sich bloß eine schöne Zeit machen wollte". Andere würden für ihn weiterarbeiten. Heute würden sein Bruder Francisco Eduardo und seine Schwester Enedina Arellano Felix das Drogenkartell leiten. Blancornelas hatte 1997 einen Mordversuch des Kartells wie durch ein Wunder überlebt.

Die Halbinsel Baja California im Nordwesten von Mexiko ist eine Drehscheibe für den Drogenhandel in die USA, weil dort wenig Menschen leben und weite Flächen unbewohnt sind. Die Brüder Arellano Félix hatten das Kartell von Tijuana in den 80er Jahren übernommen. Tijuana liegt unmittelbar an der Grenze zu den USA.
(apa)