Fakten von

Eine Tote bei Frontalzusammenstoß auf S31 im Mittelburgenland

Mann mit schweren Verletzungen ins AKH Wien geflogen - Drei Verletzte aus NÖ

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw auf der Burgenland-Schnellstraße S31 bei Oberpullendorf ist am Freitagnachmittag eine etwa 60 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Wie die Landessicherheitszentrale (LSZ) mitteilte, wurden vier Personen bei dem Unfall verletzt. Ein etwa 70 Jahre alter Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins AKH Wien geflogen.

Die Frau und der Mann waren gemeinsam in einem Auto unterwegs gewesen. Sie stammen beide aus dem Bezirk Oberpullendorf. Im zweiten beteiligten Fahrzeug befanden sich vier Personen aus Niederösterreich. Zwei wurden verletzt ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht. Rettungskräfte versorgten ein Kind an Ort und Stelle. Eine weitere Person blieb unverletzt.

Erste Informationen, wonach am Unfall auch ein drittes Fahrzeug beteiligt war, haben sich laut LSZ nicht bestätigt. Die Feuerwehr musste Insassen aus den Unfallautos befreien. Auch ein Kriseninterventionsteam war im Einsatz. Die S31 war am Freitagnachmittag aufgrund der Aufräumarbeiten gesperrt.

Kommentare