Eine Million neue Bäume für New York: Sollen die Luft in der Weltmetropole verbessern

Ziel: Treibhausgase bis 2030 um 30 % abzubauen Auch City-Maut nach Lononder Vorbild im Gespräch

In New York werden in den kommenden zehn Jahren eine Million neue Bäume gepflanzt. Mit dem im Juli beginnenden Projekt will die Stadtverwaltung die Luft in der Acht-Millionen- Metropole verbessern und für einen besseren Abbau von Treibhausgasen sorgen.

Der Vorschlag gehört zu einem großen Umweltprogramm, das Bürgermeister Michael Bloomberg aus Anlass des internationalen Earth Days vorstellen wollte. Mit Spannung wurde erwartet, ob das Stadtoberhaupt auch eine City-Maut nach Londoner Vorbild vorschlägt.

Die Bäume sollen nach Angaben des Umweltamtes sowohl an den Straßenrändern als auch in bereits bestehenden Parks gesetzt werden. "Wir glauben, dass dies das ehrgeizigste Baumpflanz-Programm ist, das es je gab - zumindest in den USA", sagte der stellvertretende Amtschef Daniel Doctoroff nach Angaben der "New York Times". Ziel ist, die Treibhausgase der Stadt bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent abzubauen.

(apa/red)