Fakten von

Einbrechertrio nach Tat in Wien gefasst - Weitere Fälle zugeordnet

Schmuck und Bargeld zu mehreren tausend Euro sichergestellt

In Wien sind in der Vorwoche drei Männer festgenommen worden, die für mindestens fünf Einbrüche im Nordosten der Stadt verantwortlich sein sollen. Das Trio wurde am Freitag in Hernals von Ermittlern des Landeskriminalamt, Außenstelle West, observiert und bei einer Tat beobachtet. Bei den Tätern sowie im Zuge einer Hausdurchsuchung wurden Schmuck und Bargeld zu mehreren tausend Euro sichergestellt.

Zeugen hatten bereits im Oktober die Polizei gerufen, weil ihnen die drei Männer verdächtig vorkamen, berichtete Pressesprecherin Irina Steirer am Mittwoch. Das Trio wurde von Beamten des Stadtpolizeikommandos Döbling angehalten und dürfte beim Auskundschaften gestört worden sein. Die Albaner gaben sich als Touristen aus, bei der Personenkontrolle schien zu den Verdächtigen nichts auf. Da sich im Herbst in Hernals, Währing und Döbling Einbrüche gehäuft hatten, leiteten die Polizisten die Informationen zu dem Trio allerdings an das Landeskriminalamt (LKA) weiter.

Die Verdächtigen dürften daraufhin für einige Zeit untergetaucht sein - möglicherweise im Ausland. Am Freitag wurden die Männer dann bei einer Observation des LKA in Zusammenarbeit mit der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) beobachtet und nach dem Einbruch in der Bergsteiggasse festgenommen. Dabei leisteten die Täter heftigen Widerstand und verletzten einen Beamten.

Die Ermittler ordneten dem Trio bisher vier weitere Einbrüche zu. Die Männer im Alter von 22, 24 und 25 Jahren waren dabei laut Steirer recht "sportlich" unterwegs. "Sie kletterten über Dachrinnen hinauf, um in obere Stockwerke zu gelangen", erläuterte die Polizeisprecherin. Die sichergestellten Schmuckstücke wurden bereits den jeweiligen Einbrüchen zugeordnet.

Kommentare