"Ein Wahnsinn, wie gut er spielt": Federer und Nadal im Halbfinale von Hamburg!

Schweizer Nr. 1 besiegte Spanier Ferrer in 3 Sätzen Rafael Nadal schlag Gonzales klar mit 6:4 und 6:4

Die großen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal haben das Halbfinale des Tennis-Turniers in Hamburg erreicht. Federer setzte sich gegen David Ferrer (ESP) mit 6:3,4:6,6:3 durch. Im Halbfinale wartet Carlos Moya, der den Serben Novak Djokovic 7:6,4:6,7:5 besiegte. Nadal schlug Fernando Gonzalez (CHI) 6:4,6:4 und spielt nun gegen Lleyton Hewitt (6:3,6:4 gegen den Spanier Nicolas Almagro).

"Es ist eine Wahnsinns-Serie, die Rafael da hinlegt. Ein Wahnsinn, wie gut er spielt", sagte Branchen-Primus Federer. Einen Schritt vor dem finalen Gipfeltreffen beobachtete er seinen ärgsten Widersacher auf dem Platz, mit dem ihn privat eine Freundschaft verbindet. "Ich sehe ihn gerne spielen." Und wo hat der Mallorquiner Schwächen, wurde Federer gefragt: "Ehrlich gesagt, im Moment hat er nicht wirklich welche", antwortete der Eidgenosse, entdeckte beim Match Nadals gegen Doppel-Olympiasieger Gonzalez aber doch ein paar.

In der Vorschlussrunde der Masters-Series-Veranstaltung trifft Federer am Samstag (13.00 Uhr) auf den Spanier Carlos Moya. Nadal bekommt es danach mit dem Australier Lleyton Hewitt zu tun. "Wenn ich schon im Halbfinale bin, dann will ich auch gewinnen", sagte Federer, der nach 2002, 2004 und 2005 zum vierten Mal triumphieren könnte.

Mit seinem Auftritt gegen Ferrer war der 25-Jährige zufrieden, obwohl er im siebten Duell mit dem Weltranglisten-14. aus Valencia den ersten Satz abgeben musste. "Es war ein hartes Match, aber das wusste ich vorher. David ist auf Sand ein klasse Spieler." Nach der Trennung von Trainer Tony Roche fühle er sich "wieder sehr viel wohler", meinte der Branchen-Primus.

(apa/red)