Ein "Stinkefinger" als politische Botschaft:
Spaniens Ex-Premier mit dickem Fauxpas

Reaktion auf Studentenproteste an der Uni Oviedo Zuvor als "Faschist", "Mörder", "Terrorist" beschimpft

Ein "Stinkefinger" als politische Botschaft:
Spaniens Ex-Premier mit dickem Fauxpas © Bild: Reuters

Ein "Stinkefinger" als politische Botschaft? Nicht wirklich, Spaniens früherer Ministerpräsident Aznar hat "nur" seine Manieren vergessen und demonstrierenden Studenten schlicht und einfach den sogenannten "Stinkefinger" gezeigt.

Zuvor war Aznar bei seinem Besuch der Universität von Oviedo als "Faschist", "Mörder", "Terrorist" und "Arschkriecher George W. Bushs" beschimpft worden. Hintergrund: Aznar hatte in seiner Amtszeit als Regierungschef den Irak-Krieg unterstützt.

Während die regierenden Sozialisten Aznar stark kritisierten, verteidigte ihn seine konservative Volkspartei. Er habe sich ja nur gegen unzumutbare Provokationen gewehrt. (red)

Kommentare

The laguage of conservative politicians... .....no comment.

Seite 1 von 1