Ein Glaserl in Ehren ... - Rotwein verzögert scheinbar altersbedingte Schwerhörigkeit

Auch Asprin & grünes Gemüse verhinden Hörverlust Durch Antioxidantien-Wirkung auf Härchen im Ohr

Ein Glaserl in Ehren ... - Rotwein verzögert scheinbar altersbedingte Schwerhörigkeit

Aspirin, Rotwein und grünes Gemüse könnten laut einer neuen Studie dazu beitragen, altersbedingte Schwerhörigkeit zu verzögern und durch Lärm oder starke Antibiotika verursachten Hörverlust zu verhindern. Dies ergibt sich laut einem Bericht des "New Scientist" aus einer Untersuchung zu den Auswirkungen von Antioxidantien auf die für das Hören wichtigen feinen Härchen im Innenohr.

Das Wissenschafterteam um Jochen Schacht von der Universität von Michigan fand heraus, dass das in Aspirin enthaltene Antioxidans Salicylat die Haarzellen von Patienten schützte, die ein starkes Antibiotikum einnehmen mussten. Bei Patienten, die gleichzeitig das Antibiotikum und Salicylat einnahmen, bekamen nur drei Prozent Hörprobleme. Bei einer Vergleichsgruppe, die das Antibiotikum und ein Placebo bekamen, klagten 13 Prozent über Verminderung des Hörvermögens.

Antioxidantien sind Stoffe, die gegen die DNA-schädigenden so genannten Freien Radikale schützen. Neben Aspirin sind sie unter anderem in Rotwein, grünem Gemüse, Äpfeln, grünem Tee und anderen Lebensmitteln und Getränken enthalten. Direkte Beweise dafür, dass die Aufnahme von Antioxidantien mit der Nahrung Schwerhörigkeit beim Menschen verhindern könne, gebe es noch nicht, betonte der "New Scientist". Tests mit Ratten deuteten jedoch darauf hin. "Die Frage ist noch nicht entschieden - es kann aber bestimmt nicht schaden, den Anteil von grünem Gemüse, Rotwein oder grünem Tee zu erhöhen, den jemand zu sich nimmt", erklärte Schacht. (APA/red)