Ein Dorf gegen die Volkskrankheit Nr. 1: Größte Diabetes-Vorsorge-Aktion in Wien

"Diabetes Dorf" vorm Burgtheather - 30.9. bis 3.10. Schon jeder zehnte Österreicher leidet an Diabetes

Ein Dorf gegen die Volkskrankheit Nr. 1: Größte Diabetes-Vorsorge-Aktion in Wien

Alle fünf Minuten erkrankt ein neuer Patient. In Österreich ist bereits jeder Zehnte Diabetiker. Jedoch nur die Hälfte aller Betroffenen weiß überhaupt, dass sie an Diabetes leidet. Und immer noch wird die Volkskrankheit Nr. 1 weitgehend ignoriert. Es ist Zeit für Veränderung! Darum findet nun in Wien die größte Diabetes-Vorsorge der letzten zehn Jahre statt.

Breitet sich Diabetes in demselben Tempo aus wie bisher, sind wir mit einer Pandemie konfrontiert, wie sie die Welt noch nicht erlebt hat. Bis zum Jahr 2025 werden weltweit 380 Millionen Menschen von Diabetes betroffen sein. Neben dem menschlichen Leid, das damit verbunden ist, verursacht Diabetes auch einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden. Unzureichende Prävention und zu späte Diagnose der Typ-2-Diabetes lassen die Kosten für das Gesundheitswesen explodieren und machen Diabetes zur teuersten chronischen Krankheit.

Aufklärung & Vorsorge
"Helfen können nur breite öffentliche Aufklärung, Vorsorge durch einen ausgeglichenen Lebensstil, frühzeitige Diagnose und die richtige Therapie. Diese lebenswichtigen Informationen über diese Volkskrankheit wurden während der letzten Jahre viel zu wenig beleuchtet. Zu lange wurde das Risiko 'Pandemie Diabetes' ignoriert", betont Prof. Bernhard Ludvik, Präsident der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG).

Diabetes Dorf in Wien
Dem soll nun entgegengewirkt werden. Vom 30. September bis zum 3. Oktober wird unter dem Motto "Diabetes verändern" ein eigenes "Diabetes Dorf" seine Zelte vor dem Burgtheater aufschlagen. Angeboten werden Gratis-Gesundheitschecks und sämtliche Informationen. Spezielle Kinderprogramme, kulinarische Acts sowie prominente Gäste sollen zudem die Besucher anlocken und deren Aufmerksamkeit für das Thema Diabetes wecken. (pte/red)