Ein gutes Argument fürs Schoko-Naschen: Süßer Schutz vor Herzinfarkt & Schlaganfall

Eine halbe Tafel dunkler Schokolade pro Woche ideal Wirkt nur bei mäßigem Verzehr; nicht bei heller Sorte

Ein gutes Argument fürs Schoko-Naschen: Süßer Schutz vor Herzinfarkt & Schlaganfall

Geringe Mengen dunkler Schokolade senken das Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Dabei erzielt der tägliche Konsum von 6,7 Gramm den größten Schutzeffekt, wie eine italienische Bevölkerungsstudie zeigt. Das entspricht etwa einer halben Tafel Schokolade pro Woche.

Die Forscher der Katholischen Universität Campobasso verglichen bei fast 5.000 gesunden Bewohnern der Region Molise den Schokoladenkonsum mit den Blutwerten des C-reaktiven Proteins, das entzündliche Prozesse anzeigt. Resultat: Wer regelmäßig geringe Mengen dunkle Schokolade naschte, hatte eine um 17 Prozent geringere Konzentration des Entzündungsproteins. Dies senke das Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen bei Frauen um ein Drittel und bei Männern um ein Viertel.

Schutz nur bei mäßigem Verzehr
Verantwortlich für den entzündungshemmenden Effekt sind demnach die in Kakao enthaltenen Antioxidantien, vor allem die Flavonoide und andere Polyphenole. Die Schutzwirkung gelte aber nur für den mäßigen Verzehr, betonen die Wissenschaftler. Bei größerem Konsum verschwinde sie wieder. Auch von Vollmilchschokolade raten die Experten ab: Milch behindere die Aufnahme der Polyphenole. (apa/red)