Eigenes Visum für die EURO wird kommen:
Einreisebewilligung gilt nur während der EM

Platter: Möglichst wenig Aufwand für die Besucher Visum gilt auch im Nicht-Schengen-Land Schweiz

Eigenes Visum für die EURO wird kommen:
Einreisebewilligung gilt nur während der EM

Auch die Diplomatie beschäftigt sich schon intensiv mit der herannahenden Fußball-EM: Für die EM wird es im kommenden Jahr ein eigenes "EURO 2008"-Visum geben. Die Einreiseberechtigung wird sowohl in Österreich als auch in der Schweiz gelten, gab Innenminister Günther Platter (V) bekannt. Für die Dauer des Events sei ein vereinfachtes Einreiseverfahren vorgesehen. Als Information für die Gesandten der Teilnehmerländer fand im Wiener Haus des Sports eine Enquete mit den Botschaftern statt.

Platter bekräftigte, dass die Fans während der Veranstaltung möglichst wenig Aufwand haben sollen, um die Spiele in Österreich und der Schweiz zu besuchen. Die EURO 2008-Visa sollen dementsprechend neben der Gültigkeit für den Schengen-Raum auch zur Einreise in die Schweiz und in das Fürstentum Liechtenstein berechtigen.

Inhaber von Aufenthaltstiteln eines Schengener Vertragsstaates benötigen kein Visum für den Besuch der EURO. Falls nur Veranstaltungen der EM in der Schweiz besucht werden, wird lediglich ein Schweizer Visum benötigt. Keines benötigen Inhaber eines schweizerischen Aufenthaltstitels, wenn sie während der Dauer ihres Transits durch Österreich in die Schweiz (längstens 5 Tage) ein EM-Spiel besuchen. Allerdings benötigen in der Schweiz lebende Drittausländer - auch bei vorhandenem schweizerischem Aufenthaltstitel - ein Visum, wenn sie für den Besuch eines EM-Spiels aus der Schweiz nach Österreich ein- und danach wieder in die Schweiz zurückreisen wollen.

Europäische Staaten, die ein Visum für Österreich brauchen, sind Russland, die Türkei, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Bosnien-Herzegowina. Auch Weißrussland, Georgien und die Ukraine zählen dazu. In Staaten, in denen Österreich keine eigene Vertretungsbehörde besitzt, wird Österreich in Visa-Angelegenheiten durch einen Schengener Partnerstaat vertreten. Die Botschaften der Partnerstaaten können aber nur Visa für den Schengen-Raum und keine "Euro 2008-Visa" erteilen.

Sport-Staatssekretär Reinhold Lopatka (V) lud im Vorfeld der EM die Botschafter der Teilnehmer zu einer Enquete in Wien. Er und illustre Redner wie Turnierdirektor Christian Schmölzer berichteten den Diplomaten aus über einem Dutzend Ländern über den bisherigen Stand der Euro-Planungen und Österreichs wirtschaftliche Perspektiven in dem Turnier.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!