Pariser Wahrzeichen von

Eiffelturm vor 126 Jahren eröffnet

Berühmte Touristenattraktion ist beliebter denn je: Sieben Mio. Besucher gezählt

Paris: Der Eiffelturm erstrahlt in der Nacht. © Bild: REUTERS/Gonzalo Fuentes

Erst vor kurzem ist der Eiffelturm in Paris restauriert worden, immerhin hat das Wahrzeichen der Stadt der Liebe schon einige Jahre auf dem Buckel: Am 31. März 1889, also heute vor genau 126 Jahren, wurde der Eiffelturm eröffnet. Seither ist das 324 Meter hohe Stahlgerüst eine beliebte Touristenattraktion.

2014 hat der Eiffelturm mehr Besucher denn je angelockt. Im vergangenen Jahr wollten gut sieben Millionen Menschen die französische Hauptstadt vom berühmten Turm aus betrachten. Damit stieg der Ansturm auf das weltbekannte Wahrzeichen laut Betreibergesellschaft um 5,3 Prozent.

84 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. US-Touristen (11,9 Prozent) stellten die größte Gruppe dar. In den vergangenen zweieinhalb Jahren wurde der Eiffelturm runderneuert. In 57 Metern Höhe gibt es jetzt eine neue Glasplattform.

Ökologisch wertvolles Wahrzeichen

Der Pariser Eiffelturm lockt nicht nur rund sieben Millionen Besucher pro Jahr an - er produziert jetzt auch mit zwei Windturbinen Ökostrom. Die Turbinen wurden in 127 Metern Höhe am Wahrzeichen der französischen Hauptstadt angebracht, wie der Eiffelturm-Betreiber mitteilte.
Die sieben Meter hohen und drei Meter breiten Turbinen - wie der Eiffelturm selbst in graubrauner Farbe gehalten - sind oberhalb der zweiten Etage der "alte Eisendame" befestigt. Sie produzieren 10.000 Kilowattstunden Strom im Jahr - das reicht gerade einmal für das Souvenirgeschäft in der ersten Etage des Eiffelturms. "Das ist ziemlich symbolisch", wird bei Sete eingeräumt. Deutlich gemacht werden solle aber "das Engagement für nachhaltige Entwicklung".

Kommentare