Eifersuchtsmord in Mitterdorf im Mürztal:
Frau erwürgt - Täter rief einen Freund an

Verdächtiger setzte sich offenbar nach Italien ab Handelt sich laut Behörden um eine Beziehungstat

Eifersuchtsmord in Mitterdorf im Mürztal:
Frau erwürgt - Täter rief einen Freund an © Bild: APA/Techt

Erwürgt ist eine 34-jährige Frau in Mitterdorf im Mürztal aufgefunden worden. Der mutmaßliche Täter, der 41-jährige der Ehemann des Opfers, stellte sich den Behörden in Rumänien. Die Polizei geht von Eifersucht als Motiv des schon längere Zeit in Österreich lebenden rumänischen Staatsbürgers aus.

Der mutmaßliche Täter hatte sich telefonisch bei einem Freund in der Mürztaler Gemeinde gemeldet und ihm die Tat gestanden. Als der Bekannte nachschaute, fand er - wie angegeben - in der unversperrten Wohnung die tote Frau.

Die weiteren Angaben des Geflohenen, er halte sich in Italien auf und wolle sich stellen, erwiesen sich als nicht richtig - möglicherweise wegen eines Hör- oder Übermittlungsfehler: Ein Fahndungsersuchen der Kripo an die italienischen Behörden erbrachten jedenfalls kein Ergebnis.

Das Landeskriminalamt wurde über das Außenministerium verständigt, die rumänischen Behörden hätten über einen österreichischen Verbindungsbeamten mitgeteilt, dass sich der Gesuchte in Rumänien gestellt habe. Wie Ermittlungsleiter Anton Kiesl sagte, dürfte laut ersten Einvernahmen ein Eifersuchtsdrama vorliegen. Der mutmaßliche Täter soll davon ausgegangen sein, dass er von seiner Ehefrau betrogen wurde.

(apa/red)