Ehemann hat Gattin in Wien fast erwürgt:
2. Attacke in nur zwei Wochen - verhaftet

Täter ließ nur ab, da Zeuge die Gewalttat beobachtete Gibt zwei Versionen zu Hintergrund des Mordversuchs

Dramatische Szenen haben sich in einem Wohnhaus in Wien-Landstraße abgespielt. Laut Polizeiangaben hat ein Türke seine Ehefrau bis fast zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Der Mann ließ von ihr nur deshalb ab, weil die Wohnungstüre offenstand und ein Zeuge die Gewalttat beobachtet hatte. Bereits in der Vorwoche soll der Verdächtige seine Frau mit einem Messer bedroht haben.

Warum der Türke bereits zum zweiten Mal ausgerastet ist, dafür gibt es nach Angaben der Ermittler zwei Versionen. Einerseits beschuldigte er seine Frau, dass sie ihn mit anderen Männern betrügt. Andererseits scheint es Streit um zwei Häuser in der Türkei gegeben zu haben, von denen der Bruder der Frau zwar die Miete kassiert, jedoch das Geld für sich behält.

Die Festnahme verlief ohne Zwischenfälle, der Mann kam freiwillig mit zur Einvernahme. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl erstellt. Der Frau geht es den Umständen entsprechend gut, sie hat laut Polizei blaue Flecken am Hals und am Kinn, hat aber eine Versorgung abgelehnt.

(apa/red)