Fakten von

Ehefrau in Tirol im Schlaf gewürgt: U-Haft über 25-Jährigen verhängt

Ermittlungen wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung

Ein 25-Jähriger soll in der Nacht auf Dienstag seine schlafende Ehefrau (23) im Bezirk Schwaz mit einem Gürtel so lange gewürgt haben, bis sie das Bewusstsein verlor. Anschließend habe der Österreicher die Frau sexuell missbraucht. Der Mann wurde noch am selben Tag festgenommen, inzwischen wurde über ihn die Untersuchungshaft verhängt, teilte die Staatsanwaltschaft der APA am Donnerstag mit.

Die Frau wurde bei dem Vorfall in der gemeinsamen Wohnung verletzt und in das Krankenhaus Schwaz eingeliefert. Gegen den Mann laufen Ermittlungen wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung. Hinsichtlich des Verdachts des Mordes könne Tatbegehungsgefahr nicht ausgeschlossen werden, erklärte Staatsanwaltschaftssprecher Florian Oberhofer zur Entscheidung des Gerichts auf Verhängung der Untersuchungshaft. Der Mordverdacht bedinge jedenfalls die "obligatorische U-Haft".

In einer Einvernahme habe der 25-Jährige angegeben, unter Alkoholeinfluss gestanden zu sein, erklärte LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund gegenüber der APA. Zudem sei er von seiner Frau "unter Druck gesetzt" worden.

Kommentare