Österreichs Medien von

Edlinger schimpft Medien

Ex-Minister über Journalisten: "So viele Deppen wie in Medien gibt es in Politik nicht"

Rudolf Edlinger © Bild: APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

Politiker und Regierungsmitglieder haben nicht immer die beste Meinung von Journalisten. Offen zutage tritt sie freilich meist erst nach "Dienstschluss" - so etwa beim ehemaligen SPÖ-Finanzminister Rudolf Edlinger.

"Es ist schon richtig, dass in der Politik auch nicht alle für einen Nobelpreis in Frage kommen, aber so viele Deppen wie in den Medien gibt es in der Politik nicht", sagte Edlinger nun dem Monatsmagazin "Datum", wo er und andere Ex-Minister und -Ministerinnen über ihre Erfahrungen in der Politik berichten.

"Ich habe den Eindruck, es gibt in Österreich Medien, die nur nach diesen Kriterien Journalisten anstellen", so Edlinger weiter. Im Blickfeld hat der frühere Finanzminister dabei offenbar besonders den Boulevard. Ja, es sei richtig, dass fast alle ehemaligen Minister sich über Österreichs Boulevardmedien beklagen, obwohl sie alle wissen, dass genau diese Medien von den Ministerien durch Inserate finanziert werden.

Edlinger: "Das ist die Realität. Aber Sie haben mich gefragt, wie ich das empfinde, das sind zwei Paar Schuhe. Ich habe auch manche Leute extrem freundlich behandelt, die ich für abgrundtiefe Trotteln halte. Es ist mir nichts anderes übrig geblieben, ich habe sonst nicht die Möglichkeit, eine Million Leute zu erreichen. Damit muss man in irgendeiner Weise fertig werden."

Kommentare

Ein Lob dem Edlinger, obwohl ich nie ein Sympathiesant von ihm war. Wo er recht hat hat er recht. Aber sicher nicht nur beim Boulevard. Im ORF z. B. beim Sport..... Das tut schon weh.
Letzte Pressestunde mit Stronach: Den zwei Komödianten, wie auch anderen 'Gscheiten' fehlt einfach der Verstand und was es heisst Werte zu haben. Die Werte sind das Primäre. Aber nix verstehen, leider.

Wer erinnert sich noch?
Edlinger war einmal Finanzminister!
Edlinger hat als Minister im Parlament eine Krawatte mit Schweinen getragen. .......

Die Schornailje. Also wie damals die Fußballberichterstatter interviewt worden sind (kurz nach Schweden-Partie - Analyse WM-Quali). Lauter Antikicker und Vollpfosten. Die fahren gratis zu den Ländermatches uns schreiben irgendeinen Sermon, je nach Sympathie. Und bei den Dosen werdens hoffiert, darum schreibens auch immer so über den Matjes-filet-schlitz.

zellerburg melden

Ich frage mich,wer da der Depp und Trottel ist ?

christian95 melden

Ich denke in der Politik, beim Staatsfunk, Flughafen, Nationalbank...aber auch bei bestimmten Medien genügt es das richtige Parteibuch zu haben. Damit ist man ausreichend qualifiziert.

Seite 1 von 1