Ecclestone will Fußball-Szene aufmischen: F1-Boss an Kauf von Arsenal interessiert!

Briatore könnte Queens Park Rangers übernehmen

Ecclestone will Fußball-Szene aufmischen: F1-Boss an Kauf von Arsenal interessiert!

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat offenbar Interesse an einem Kauf des Londoner Fußball-Spitzenclubs Arsenal. In einem Interview mit "The Times" sagte er: "Wenn der Club auf dem Markt wäre, wäre ich noch heute an einem Kauf interessiert." "Derzeit wollen die Arsenal-Direktoren nicht verkaufen. Wir müssen abwarten und schauen, was passiert", so ein "sehr interessierter" Ecclestone.

"Wenn ich Arsenal kaufen könnte, würde ich es tun", sagte der Formel-1-Boss. Laut "Times" hat auch Renault-Teamchef Flavio Briatore Interesse an einem englischen Fußballverein. Der Italiener soll die Queens Park Rangers übernehmen wollen. Der Championship-Verein (zweithöchste Spielklasse) sucht derzeit dringend einen finanziell potenten Mann. Briatore soll den finanziell angeschlagenen Club um nicht einmal 30 Mio. Pfund erhalten.

Derzeit halten fünf Arsenal-Direktoren einen entscheidenden 45- Prozent-Anteil und haben sich geeinigt, jedem Kaufangebot bis April 2008 zu widerstehen. Dann soll der Preis mehr als jene 790 Mio. Pfund (1,167 Mrd. Euro) ausmachen, die US-Milliardär Malcolm Glazer für Manchester United hingeblättert hat.

Arsenal wird derzeit auf 432 Mio. Pfund (638 Mio. Euro) geschätzt, dank des neuen 60.000 Zuschauer fassenden Emirates Stadium werden aber nun allein durch den Ticketverkauf jährlich 80 Mio. Pfund (118,2 Mio. Euro) in die Kassa gespült. Finanzexperten gehen zudem davon aus, dass durch das Ecclestone-Interesse der Preis weiter ansteigen könnte.

Es könnte zu einem Duell zwischen Ecclestone und dem amerikanischen Sport-Magnaten Stan Kroenke kommen, der durch den Erwerb von 12,2 Prozent um 65 Mio. Pfund (96 Mio. Euro) bereits ein klares Zeichen gesetzt hat. (apa/red)

JETZT WETTEN MIT HAPPYBET!
Click!