EBEL von

VSV siegt im Derby

Villacher bezwingen KAC mit 4:1 - Black Wings verlieren Tabellenführung

VSV - KAC Derby Kärnten © Bild: GEPA pictures

Die Black Wings Linz haben am Dienstag mit der ersten Saison-Heimniederlage die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) verspielt. Die Oberösterreicher mussten sich ihrem Angstgegner Znojmo mit 4:5 n.V. geschlagen geben und fielen wieder hinter den HCB Südtirol (5:4 gegen Ljubljana) zurück. Der VSV siegt im Kärntner Derby.

Kein Erfolgserlebnis gab es für Ex-NHL-Stürmer Andreas Nödl beim Debüt und Martin Schumnig bei der Heimkehr zum KAC. Der Meister verlor das Kärntner Derby in Villach gegen den VSV mit 1:4. Die Vienna Capitals besiegten Fehervar mit 3:0, Red Bull Salzburg gewann in Dornbirn mit 7:4 und Innsbruck beendete gegen die Graz 99ers mit einem 4:3 nach Penaltyschießen die Niederlagenserie.

Die Black Wings machten gegen Znojmo zwar einen 1:4-Rückstand wett, kassierten gegen die Tschechen dennoch ihre erste Heimniederlage in dieser Saison. Linz begann stark, machte viel Druck und ging dank eines Hisey-Treffers (8.) mit einer 1:0-Führung in die erste Pause. Im Mitteldrittel zog Znojmo aber mit vier Treffern innerhalb von neun Minuten davon. Doch die Linzer kamen zurück und durch Treffer von Baumgartner (39.) und zweimal Ulmer (42., 46./PP) zum Ausgleich. Hisey vergab sogar einen Penalty (42.). In der Verlängerung nützte Fiala ein Powerplay nach einer Strafe von Philipp Lukas zum neuerlichen Sieg der Tschechen, die nunmehr acht der zehn Duelle mit den Linzern gewonnen haben.

VSV holt Kärntner Derbysieg

Der VSV verteilte keine Geschenke zum Einstand von Nödl und Schumnig und feierte einen hochverdienten Sieg im 301. Lokalderby. Zunächst allerdings kamen die Heimischen vor 4.500 Zuschauern in der ausverkauften Stadthalle mächtig unter Druck. Der KAC startete fulminant, doch nur Iberer (3.) konnte den starken Torhüter Lamoureux bezwingen. Nach zwei Powerplays riss beim KAC aber nach rund zehn Minuten der Faden.

Der VSV ging nach der Pause körperbetonter zu Werke, übernahm zusehends das Kommando und ließ den harmlosen Klagenfurtern kaum mehr Chancen. Altmann (23.), Hughes (35.) und Jarrett (37.) drehten im Mitteldrittel die Partie zugunsten der Villacher Adler, die schon das erste Saisonduell für sich entschieden hatten.

Nödl war in seinem ersten Bewerbsspiel seit fast acht Monaten die lange Pause anzumerken. Der Stürmer mit der Erfahrung von 195 NHL-Matches für die Philadelphia Flyers und die Carolina Hurricanes hatte sich am 1. März das Kreuzband gerissen und danach keinen Verein gefunden. Zumindest bis 3. November kann er nun bei den Rotjacken Spielpraxis sammeln. In Villach hatte der 26-Jährige im Mitteldrittel seine größte Chance, er brachte den Puck aber nicht richtig unter Kontrolle.

Salzburg setzt Lauf fort

Salzburg setzte seinen guten Lauf fort und hat im Oktober 15 von 16 möglichen Punkten geholt. In Dornbirn gerieten die Roten Bullen nach 91 Sekunden durch einen Brooks-Treffer in Rückstand, Heinrich (9.), Roe (25./PP) und Kristler (29.) brachten den Favoriten aber voran. Die Vorarlberger schafften durch D'Aversa (31.) und Mairitsch (37.) zwar den Gleichstand, im Schlussdrittel machten die Bullen durch Meckler (42.), Raffl (51.) und Roe (55.) aber den Sieg perfekt.

Caps siegen

Fehervar ist weiter ein gern gesehener Gast in Wien-Kagran. Die Caps sind gegen die Ungarn zu Hause seit mittlerweile fast drei Jahren (Dezember 2010) ungeschlagen und haben in 19 Heimspielen erst zwei Niederlagen kassiert. Am Dienstag bestimmten die Wiener das Geschehen, allerdings verteidigte sich Fehervar geschickt. Ein guter Shift der vierten Linie brachte den Wienern schließlich durch Puschnik die Führung (16.). Keller erhöhte auf 2:0 (29.), als er einen Schuss des gerade von der Strafbank gekommenen Ferland unhaltbar abfälschte. Olsson fixierte mit einem Treffer ins leere Tor den Endstand (59.).

Innsbruck durfte nach zuletzt sechs Niederlagen endlich wieder einen Sieg bejubeln. Die "Haie" gingen mit einem 1:2-Rückstand in das Schlussdrittel, schafften durch Mössmer (49.) und Salazar (54.) die Wende. Labelle schoss die Partie in die Verlängerung (57.), im Penaltyschießen fixierte Donati den Sieg für Innsbruck.

Kommentare