EBEL von

Caps endlich im Play-Off

Siege für Linz, Graz, Innsbruck und Dornbirn. Kärntner Derby geht an KAC.

Vienna Capitals siegen in Innsbruck. © Bild: GEPA pictures/ort

Die Vienna Capitals haben am Sonntag im dritten Versuch das Play-off-Ticket in der Erste Bank Eishockey Liga gelöst, Red Bull Salzburg hat dagegen schon drei Runden vor Ende des Grunddurchgangs die Chance auf die Platzierungsrunde verspielt. Die Wiener feierten einen 4:1-Sieg in Znojmo und qualifizierten sich damit für die Zwischenrunde der besten sechs Mannschaften (ab 22. Jänner). Salzburg muss nach einem 0:1 in Linz dagegen in die Qualifikationsrunde, in der ab 22. Jänner die letzten zwei Plätze für das Viertelfinale ausgespielt werden.

Medvescak Zagreb steht trotz einer 2:3-Heimpleite gegen Schlusslicht Innsbruck auch schon fix in der Platzierungsrunde und hat damit einen Platz im Viertelfinale sicher. Die Graz 99ers feierten mit einem 3:1 gegen Fehervar einen wichtigen Sieg und liegen nun drei Punkte über dem Strich. Der KAC gewann das Kärntner Derby beim VSV mit 5:4 nach Verlängerung und zog mit dem siebenten Sieg in Folge an Punkten mit den weiter drittplatzierten Villachern gleich.

Die Caps hatten schon zweimal die Chance ausgelassen, sich mit einem Sieg für das Play-off zu qualifizieren. Beim Lieblingsgegner klappte es endlich. Michael Schiechl (14.) und Daniel Woger (27.) brachten die Gäste 2:0 in Führung, nach dem Anschlusstreffer machten Marcus Olsson (44.) und Zdenek Blatny (57./PP) im Schlussdrittel alles klar. Damit entschieden die Wiener auch das vierte Saisonduell mit den Tschechen für sich und kehrten auch von der insgesamt fünften Dienstreise nach Znojmo mit zwei Punkten heim. In der Tabelle haben Rotter und Co. nun drei Punkte Vorsprung auf Zagreb.

Salzburg überraschend in Quali-Runde

Salzburg muss so wie Fehervar, Ljubljana, Dornbirn und Innsbruck überraschend in die Qualifikationsrunde. In Linz machte die Mannschaft von Pierre Page zwar von Beginn weg Druck, zeigte sich aktiv und zweikampfstark. Allerdings konnten die Salzburger den Linzer Ersatztorhüter Lorenz Hirn nicht bezwingen. Und im Mitteldrittel schlugen die Black Wings zu. Jon Insana erzielte im Powerplay nach einem Solo aus dem eigenen Drittel den letztlich entscheidenden Treffer (25.). Die Linzer gewannen damit auch das fünfte Spiel in diesem Jahr und setzten die stolze Heimserie gegen Salzburg (seit 10. September 2010 ungeschlagen) fort.

Hochklassiges Derby geht an KAC

In Villach entwickelte sich in der ausverkauften Stadthalle ein hochklassiges 297. Kärntner Derby. Die zunächst effizienteren Gäste stellten mit Toren von Kapitän Koch (6.) und Zanoski (16.) auf 2:0, der VSV schlug aber noch vor Drittelende durch Ligatopscorer Ryan (17.) und den nach 18 torlosen Spielen wieder erfolgreichen Pusa (20.) zurück. Auch nach Wiederbeginn gaben vorerst die Hausherren den Ton an. Bereits nach nur 61 Sekunden hämmerte Damon den Puck zur erstmaligen Führung ins Kreuzeck, und sieben Minuten später legte Pewal aus einem Gestocher das vierte Tor für die Gastgeber in Folge nach.

Lange währte aber auch diese Zweitoreführung nicht, denn Doell verkürzte wenig später 3:4 und im Schlussdrittel fälschte Lammers (47.) einen Schuss unhaltbar zum abermaligen Gleichstand ab. Für die Entscheidung sorgte Doell, der in der zweiten Minute der Verlängerung traf.

Siege für Graz, Innsbruck und Dornbirn

Graz sicherte mit einem hart umkämpften Sieg gegen Szekesfehervar den angestrebten Play-off-Platz ab. Die hoch motivierten Gastgeber brauchten bis zur 19. Minute, ehe sie ihre Überlegenheit in Tore ummünzen konnten. Ganahl war es, der kurz vor der Drittelpause auf 1:0 stellte. Im torlosen Mitteldrittel waren die Gäste aus Ungarn ebenbürtig, konnten ihre Chancen aber nicht nützen. Nach 46 Minuten erhöhte Wren in Überzahl auf 2:0. Fehervar kam durch Nagosi (57.) zwar noch auf 1:2 heran, Iberer sorgte aber mit einem Empty-Net-Treffer in der Schlussminute für den Endstand.

Die Innsbrucker Haie schafften in Zagreb die große Überraschung und verdarben den Heimischen vor 9.700 Zuschauern die große Party. Medvescak spielt fünf Heimspiele in der Arena und wollte die Serie mit einem Sieg gegen das Schlusslicht starten. Doch die Tiroler spielten nicht mit. Bartlett (16., 25.) und Insana (26.) brachten die Haie mit 3:0 in Führung, die nach zwei Gegentreffern in der Schlussphase aber noch zittern mussten.

Dornbirn durfte sich dank eines 4:1-Heimsiegs gegen Ljubljana über die ersten Punkte im Jahr 2013 freuen und machte die Hoffnungen der Slowenen auf die Platzierungsrunde endgültig zunichte. Andy Kozek war mit einem Hattrick (10., 27., 39./PP) Matchwinner für die Vorarlberger.

Kommentare