Eishockey von

KAC nach Sieg auf Viertelfinalkurs

Kärntner gewinnen souverän in Graz und schielen wie Fehervar Richtung Playoffs

Jubel der KAC-Spieler rund um Tyler Scofield im EBEL-Spiel gegen Graz © Bild: GEPA pictures/ Patrick Leuk

Titelverteidiger KAC und Fehervar haben Kurs auf das Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga genommen. Die Ungarn besiegten am Sonntag in der vierten Runde des unteren Playoffs Innsbruck mit 5:0, der Titelverteidiger aus Klagenfurt setzte sich in Graz mit 6:2 durch. Damit hat sich das Duo abgesetzt, auch weil Dornbirn mit einem 2:5 gegen Olimpija Ljubljana den Anschluss verspielte.

Im oberen Playoff (Pick Round) siegte der VSV im Duell zweier ersatzgeschwächter Teams gegen die Black Wings Linz mit 4:2. Der VSV spielte ohne McBride und Petrik, die Black Wings mussten mit Lebler, Leahy und Moran sogar drei ihrer Top-Stürmer vorgeben. Ohne diesem Trio fehlt den Oberösterreichern die Durchschlagskraft, in den vier Spielen der Zwischenrunde haben die Black Wings nur fünf Tore erzielt.

Die Villacher starteten mit viel Elan und starkem Forechecking und gingen durch Nageler (3.) verdient in Führung. Mit dem Ausgleich von Hisey (18.) riss aber zunächst der Faden im Spiel der Villacher Adler. Im Schlussdrittel setzte der VSV wieder nach und sorgte mit zwei Treffern von Pewal (47.) und Peintner (49.) innerhalb von 124 Sekunden für die Vorentscheidung.

Marco Pewal führt den Puck im EBEL-Spiel VSV gegen Dornbirn
© GEPA pictures/ Wolfgang Jannach Pewal bringt die Villacher endgültig auf Siegkurs

KAC nutzt Einladungen der 99ers

Der KAC meldete sich nach zuletzt zwei Pleiten mit einem Sieg gegen die 99ers wieder zurück. Der Meister nützte dabei haarsträubende Fehler der Hausherren aus. Zunächst profitierte Scofield von einem Fehlpass von Woger (8.), Spurgeon erhöhte nach einem Konter und Idealpass von Lammers auf 2:0 (13.). Nach dem Anschlusstreffer von Lemieux (30.) zog Scofield nach einem neuerlichen Abspielfehler der Grazer in Unterzahl allein auf das Tor und stellte auf 3:1 (34.). Lemieux brachte die Grazer noch einmal heran (41.), Iberer (44.) und Manuel Geier (55.) machten aber endgültig alles klar.

Fehervar setzte seine Siegesserie fort und dämpfte die Hoffnungen der zuletzt zweimal siegreichen Innsbrucker, die auswärts mit zehn Niederlagen in Folge allerdings derzeit nur Punktelieferant sind. Die Ungarn sind in der Zwischenrunde noch ohne Punkteverlust und führen nun mit 9 Zählern vor dem KAC (8). Dornbirn (5) folgt schon mit Abstand, Innsbruck, Graz und Ljubljana halten bei je 4 Zählern. Dornbirn fand in Slowenien kein Mittel gegen Ross, der vier Tore erzielte, und kassierte im fünften Saison-Duell mit Ljubjana die erste Niederlage.

Kommentare