EBEL Halbfinale von

Rein österreichisches Finale

KAC und Black Wings Linz marschieren klar mit 4:1 ins Endspiel

EBEL Halbfinale - Rein österreichisches Finale © Bild: GEPA/Oberländer

Die Erste Bank Eishockey Liga bringt wie erhofft ein echtes Finale um den österreichischen Meistertitel. Die Black Wings Linz (gegen Olimpija Ljubljana) und der KAC (gegen Medvescak Zagreb) haben sich in der "best of seven"-Halbfinalserie jeweils souverän mit 4:1 durchgesetzt und spielen ab Donnerstag (20.30) um den begehrten Meisterteller. Für den Grunddurchgangssieger aus Linz geht es um den zweiten Titel nach 2003, der Rekordmeister aus Klagenfurt geht auf seinen 30. Meistertitel, den ersten seit 2009, los.

Ein Favorit ist vor dem ersten Bully in der Linzer Eishalle nicht auszumachen. Die Black Wings haben am 16. Oktober die Tabellenführung übernommen, seitdem warten die Gegner vergeblich auf einen Einbruch der Oberösterreicher. Der KAC hat nach wenig berauschenden Ergebnissen in Grunddurchgang und Zwischenrunde rechtzeitig zur Hochform gefunden.

In den bisherigen Saisonduellen haben die Linzer mit 4:2-Siegen die Nase leicht vorne, auch der Heimvorteil spricht für die Black Wings. "Natürlich ist das erste Spiel zu Hause ein Vorteil, aber zwischen diesen beiden Mannschaften liegt nicht unbedingt viel", meinte Linz-Trainer Rob Daum.

KAC kommt rechtzeitig in Form
Der Kanadier erwartet wenig überraschend eine "sehr schwierige Serie". "Der KAC hatten zwar eine harte regular season (Anm.: Grunddurchgang), sie sind aber im rechten Moment in Form gekommen. Es wird hart, aber wir sind bereit dafür", erklärte Daum, für den es gegen seinen Nationalteam-Kollegen geht. Den der Schweizer KAC-Trainer Christian Weber, der Mitte Februar kurz vor dem Play-off Manny Viveiros an der Bande der Rotjacken abgelöst hatte, ist so wie Daum Assistent von Teamchef Viveiros beim ÖEHV-Team.

Die Bilanz unter Weber kann sich sehen lassen. Nach einem Sieg in Linz in der Zwischenrunde (3:2) eliminierte der KAC zunächst Titelverteidiger Salzburg mit 4:2 und nun mit Zagreb das zweitbeste Team des Grunddurchgangs souverän mit 4:1. "Die Mannschaft spielt im Moment unglaublich gut, wir schalten schnell um von der Defensive zur Offensive. Aber es ist noch ein weiter Weg bis zum Titel", sagte Weber, der seinen Spielern nach dem Finaleinzug ein, zwei Tage frei geben wollte.

Klare Duelle im Play-Off
Im Play-Off der EBEL ist es bisher zu zwei Duellen zwischen den Black Wings Linz und dem KAC gekommen. Jedesmal war es eine klare Angelegenheit. 2002/03 setzten sich die Linzer im Halbfinale mit 3:0-Siegen durch, 2008/09 entschied der KAC ebenfalls im Halbfinale die Serie mit 4:0-Siegen für sich. Danach holten sowohl die Linzer 2003 als auch der KAC 2009 den Titel.